Riding fpr the son

Riding fpr the son
Riding for the Son...unterwegs

Mittwoch, 6. Mai 2009

Das Hermannsdenkmal


Ja, wer hätte das gedacht? Ich war noch einmal "freiwillig"
beim Hermann. Warum freiwillig? Das war irgendwie ein
Stückchen Vergangenheitsbewälti-gung. Ein Blick zurück.
Anfang der 70er Jahre hatten unsere Eltern öfters den Wunsch in die Tat umgesetzt und waren Sonntags in ihrem weißen Käfer 1300 und den Kindern (Petra und ich) auf Tour gegangen. Meistens war es für uns langweilig und irgendwann während der Fahrt fingen Petra und ich an, uns gegenseitig zu zerren und auf die Nerven zu gehen. Während der Fahrt kam dann öfters die Hand von unserem Vater nach hinten geknallt und sie traf meistens auch den oder die
richtige Person. Der Spruch war immer: "Wenn mir gleich die Hand ausrutscht, dann...." Gesagt, getan. Es gab auch ab und an spannende Ziele, aber das Sitzen im Auto war einfach ätzend für uns. Wir waren so im Alter zwischen 8 bis 12 Jahren.
Aber jetzt war es dann soweit. Mit meiner Frau (sie war noch nie vorher beim Hermann gewesen) und einem Picknickkorb machten wir uns an einem Donnerstag im April 09 auf den Weg. Super Wetter. Alles toll.
Wir genossen den Tag sehr. Ob Hermann der Cherusker im Jahre 9 n. Chr. gerade hier uns Chaoten gegen die Römer verteidigt hatte ist ein wenig umstritten. Aber die riesige Schlacht mit schätzungsweisen 30.000 toten Legionären kann auch in der Nähe von Osnabrück stattgefunden haben.
Soweit erst einmal. Bei schönem Wetter hat man eine tolle Aussicht.

1 Kommentar:

  1. Gruess Gott Herr Uli Fleger,
    gerade hab'ich Ihr Profil gelesen. Jesus liebt Sie. Welche Erfahrungen haben Sie mit Jesus.
    Sumatra ist bekannt mit Batak-Volkstamm. Unser Urahnen war einmal Kanibal, wir freuen uns sehr dass wir "Jesus Liebe" kennen. Unser 1.Missionar aus Nordsee I.L.Nomennsen.
    Hulman Simangunsong

    AntwortenLöschen