Riding fpr the son

Riding fpr the son
Riding for the Son...unterwegs

Freitag, 12. Juni 2009

Gerechtigkeit erhöht ein Volk....

....aber die Sünde ist der Leute Verderben. (Sprichwörter 14,34 altes Testament der Bibel)

Wenn ich mir den ersten Teil des Satzes ansehe, dann wundere ich mich nicht mehr darüber, wie es in unserer Gesellschaft und dem Staat aussieht. Der, der am meisten schreit, am cleversten ist, die besten Beziehungen hat oder am skrupellosesten vorgeht, der gewinnt und siegt und kommt weiter. Recht und Gesetz werden gebeugt. Vorbildfunktionen gibt es kaum noch. Am Ende bescheißen sich alle gegenseitig - auch die sogenannten "kleinen" Leute. Und schon kann ein ganzes Sozialsystem, ein ganzer Staat innerlich kaputtgehen. Das dieses alte Bibelwort stimmig ist, zeigt die ganze Menschheitsgeschichte. GOTT möchte unserem Volk helfen und es segnen. Scheinbar brauchen wir das nicht. Aber vielleicht werden wir erst wach, wenn er sich zurückzieht und nicht mehr hilft und segnet.
In meinem eigenen Leben habe ich gemerkt, daß es gut und richtig ist, Wertmaßstäbe zu haben, die auch noch gültig sind, auch wenn ich nicht am längeren Hebel sitze. Weltliche Gerechtigkeit ist schwer, sehr schwer zu erlangen, aber GOTT zeigt uns auf, daß ein Volk zur vollen Blühte kommt, wenn es nach Gottes Maßstäben fragt. Darüber freut er sich sehr und uns tut es im nachhin gut.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen