Dienstag, 23. Juni 2009

VINYL


Jetzt möchte ich mal über eine Vorliebe schreiben, die mich ab 1973 ereilte. Als das Taschengeld etwas besser floß, legte ich dieses Geld irgendwann in den Erwerb eines Schallplatten-spielers und den dazugehörigen mehreren Langspielplatten (abgekürzt: LP) an. Fairerweise muß ich für die heutige Generation von jungen Menschen sagen, das es damals nur Musik auf LP, oder Singels, oder
auf Tonbändern und Cassetten gab. Das ist alles schon graue Vorzeit. So in Richtung Dinosaurierzeitalter.



Aber jetzt Spaß beiseite. Meine erste gekaufte LP war von Udo Lindenberg und die hieß "Votan Wahnwitz". Meine Mutter brachte sie mir aus dem Aldi mit, der damals auch einzele Exemplare verkaufte. Die LP´s bekam man so zwischen 13.95 und 15.95 DM. (nicht Euro). Doppellp´s kosteten um die 19,90 DM. Wenn wir uns im Freundes- und Bekanntenkreis trafen, hatte irgendeiner immer eine neue Scheibe dabei. Meistens natürlich Rockmusik, speziell Hardrock.
Im großen und ganzen war es auch nur ein Hobby für die Jungs. Die Mädchen taten sich da weniger hervor. Ja, die hatten auch ein paar Platten, aber die waren keine Sammler, so wie wir
Jungs. Ganz verrückt wurde ich dann in der Bundeswehrzeit von Oktober 1979 bis Dezember 1980. Die Rockmusikfans erkannten und trafen sich auch bei der Bundeswehr. Kann mich noch an einen netten Typen in Detmold erinnern - Andreas, der spielte selbst Leadgitarre in einer Band. Der verhalf mir zur Horizonterweiterung in Richtung Jazz, Jazzrock und Blues. Am Anfang als der "Saturn" nur in Köln war, konnte ich bequem dort alles auf dem Postwege kaufen. Begehrt waren damals schon seltene, aber klanglich viel bessere Japan-Pressungen, die aber relativ teuer waren. Irgendwann stellte der "Saturn" die Postlieferungen ein und überschwemmte den Markt mit vielen Läden. Die Konkurrenz war schnell kaputt und die Preise zogen an. (ich habe da ein simples Weltbild) Kann mich noch an 2 SecondHand-Läden in Hamburg und Hannover erinnern, in denen man damals schon gebrauchte Raritäten für viel Geld kaufen konnte. Ich verdiente nicht schlecht, wohnte noch bei den Eltern und jeden Monat kam ein neues Paket. Tolle Zeit!!!! Meine teuerste erstandene gebrauchte LP war von der Band MAN "Be Good to yourself..." mit dem irre großen Faltinnencover für 40,00 DM. Damals war das sehr viel Geld. 20,00 € hört sich heute nicht so doll an.
Dann kam Mitte der 80er Jahre die CD auf den Markt. Ich war lange unschlüssig, ob ich da mitmachen sollte. Aber das Angebot an LP´s wurde weniger (Marktstrategisch) und ich kaufte so um 1991 meinen ersten CD Player. Schnell war aber klar, dass die Platten besser klangen, auch wenn ab und an schon mal ein Knacken zu hören war. Ein paar Jahre lang habe ich fast keine LP´s mehr gehört, da die Neuerscheinungen nur als CD rauskamen. Das ist jetzt anders geworden, obwohl auch jetzt der Preis deftig ist.
Ich mag meine alten Platten - habe kanpp über 800 - und wenn ich viel Zeit habe, dann höre ich sie auch in Ruhe bei einem Kaffee oder Wein vom Schaukelstuhl aus.
Bei dem Neumodischen Kram wie z.B. MP3 oder anderes mache ich nicht mit. Das tut einem Sammler weh, Musik zum runterladen. Wie hört sich das schon an?! Nur Original ist legal.
In diesem Sinne, drehen wir uns ne Scheibe.
Na ja... und Vinyl kills the MP3 Industry - das wäre zu schön um wahr zu sein!!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen