Riding fpr the son

Riding fpr the son
Riding for the Son...unterwegs

Dienstag, 28. Juli 2009

Live from Madison Square Garden

Wow!!!!!

In meinem Urlaub bin ich bei Hastings gewesen. Das ist in Montana eine ähnliche Musikkette wie z.B. der "SATURN", allerdings ohne Hifigeräte ect. Nur Bücher, Musik, DVD´s. Das schöne unter anderem an Montana ist, dass es dort keine Mwst gibt und die CD-Preise vernünftig sind. Da der CDN$-Kurs im Moment sehr günstig ist, kosten umgerechnet CD´s 8 - 10 € und Do-CD´s etwa 12,00 €. Also habe ich dort etwas eingekauft. In den gleichen Geschäften bekommt man auch ab ca. 2,00 € gebrauchte CD´s. Also zuschlagen!

Aber wie ihr schon an obigem Cover seht, geht es heute um die "neue" Produktion von den "alten Hasen" Eric Clapton und Steve Winwood.

Eric brauche ich kaum beschreiben. Erst bei den Yardbirds und John Mayall´s Bluesbreakers, dann Blind Faith, Cream, Delaney & Bonnie, Derek & the Dominos und dann solo. In den 60er Jahren prangten Grafittis in London mit dem Aufdruck "Clapton ist GOD". Das ist er ganz sicherlich nicht. Aber er ist vermutlich bis heute der bekannteste "Weiße" Bluesmusiker - natürlich auch mit Höhen und Tiefen.

Steve Winwood (key., git, vocals) war in den 60er Jahren mit Clapton zusammen bei Blind Faith., vorher bei Spencer Davis Group. Dann formierte er Traffic und machte seit Ende der 70er Jahren solo weiter. Ab und an auch als Session- und Studiomusiker. In den 80er Jahren hatte er ein paar kommerzielle poppige Hits. In den letzten Jahren hat er wieder zu seinem bluesigen Sound zurückgefunden.

Und jetzt dieses denkwürdige Konzert im New Yorker Madison Square Garden. Absolut höhrenswert für Fans der Blues- und Rockmusik. Am besten sogar "laut". Die Hammondorgel
wummert, wie lange nicht mehr. Steve spielt und singt leidenschaftlich. Eric ist genial an der Gitarre, gerade besonders bei 2 Songs von Jimi Hendrix. (Little Wing, Voodoo Chile)

Weitere Höhepunkte: Forever Man, Rambling on my mind, Georgia on my mind, Dear Mr. Fantasy, ... ach eigentlich alle.
In dieser Verfassung würde ich Clapton, aber zusammen mit Winwood gerne mal sehen und hören!!!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen