Riding fpr the son

Riding fpr the son
Riding for the Son...unterwegs

Samstag, 31. Oktober 2009

BVB - Hertha BSC 2:0

Gestern Abend habe ich zum ersten Mal ein Fußballspiel in der Bundesliga live verfolgt. Mein Schwager Olaf kam an einige Karten ran und so sind wir zu 4 Männern nach Dortmund gefahren.
Überall Stau auf der A 45, Umwege durch Hagen auf die A 1 um dann über Westhofen wieder auf der A 45 zu landen. Aber 10 Minuten vor Spielbeginn saßen wir im Block 58 (Nordosttribüne). 77000 Zuschauer. Die Stimmung war genial - d.h. für einen der das erste Mal dabei ist, für den ist das einfach galaktisch. Wir saßen 10 Meter vom Hertha Block entfernt.
Am Anfang war Hertha etwas besser, aber ich bin ja kein großer Fußballkenner und so war ich schon von der schmalen Kost des Spiels begeistert. Ab der 30. Minute wurde der BVB überlegender - aber große Chance hatte kein Team. Zurecht auch ein Pfeifkonzert zur Halbzeit.

Nach der Pause wurde der BVB besser. Er erspielte sich auch ein paar Chancen. Aber erst ein Elfmeter in der 60. Minute, den Sahin im Netz unterbrachte, brachte den BVB auf die Siegesstraße. Eine holprige Straße, aber wer fragt hinterher danach, wie der Sieg zustande kam.
Den Herthanern fehlte es Glück und Können - in der 74. Minute reichte es zu einem Pfostentreffer. So gab es in der Nachspielzeit noch das 2:0 durch Barrios.

Die Bratwurst schmeckte gut im Stadion. Eine Sache hat mich gestört: Warum wird nach der Begrüßung und Aufstellungsnennung der eigenen Mannschaft, die Mannschaft des Gegners nicht vorgestellt?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen