Riding fpr the son

Riding fpr the son
Riding for the Son...unterwegs

Montag, 30. November 2009

Bibelstudientage

Ich wollte ja noch davon berichten, was ich in der vergangenen Woche so gemacht habe.

Als ich Mitte der 80er Jahre zum Glauben kam an JESUS CHRISTUS (komisches Deutsch), wuchs ein paar Jahre später der Wunsch in mir heran, noch besser die Bibel verstehen zu können und meinen christlichen Glauben zu vertiefen. Im Freundeskreis erfuhr ich, das es sogenannte Bibelschulen in Deutschland und auch der Schweiz gibt, wo Laien Schulungs- und Unterrichtseinheiten buchen konnten. Sabine, eine Urlaubsbekanntschaft aus dem Schwabenländle lud mich zu einem Schnuppertag in das Seminar von Bad Liebenzell ein (Liebenzeller Gemeinschaftsverband, Liebenzeller Mission). Das Thema an diesem Tag war "der Heilige Geist".
Ich war von diesem Unterricht so begeistert, das ich eigentlich sofort mehr wollte. Ich erlebte einen guten alten Pastor als Lehrer, dessen Namen weis ich leider nicht mehr. Dazu kam noch eine sehr gute Gemeinschaft von Christen in meinem Alter. Gesagt getan.
1994 meldete ich mich zum erstenmal im GRZ Krelingen für 14 Tage Bibelschule an. Im Februar/März wurde dort immer eine Einheit von 4 Wochen angeboten, die man aber unterschiedlich lange belegen konnte.
Viele gute Kontakte zu anderen Christen sind inzwischen gewachsen. Das "alte Testament" (Buch Torah der Juden) kommt mir jetzt nicht mehr spanisch vor. GOTT hat es dann geschenkt, das ich seit 1994 regelmäßig zum Bibelstudium unterwegs bin. Zwischendurch war ich auch für 3 Jahre im Seminar in der Diakonissengemeinschaft Puschendorf bei Nürnberg.

So war ich in der letzten Woche von Montag an bis einschl. Freitag in Krelingen. Das Thema der Bibelstudientage lautete: Was kommt nach dem Tod? Volkstümlich heißt das ja, man ist bei JESUS im Himmel. Aber zu diesem Thema gehörte auch der Bereich der Seelsorge, Sterbebegleitung, eigenes Testament, Bestattungsformen, Patientenverfügung, nichtchristliche Riten, biblische Aussagen des alten Testamentes und des neuen Testamentes, sowie die Wiederkunft Christi. Die Gemeinschaft war sehr schön und trotz des Themas auch sehr fröhlich. Wir hatten auch Zeit für Spaziergänge, morgendliches Lauftraining, Weihnachtsmarktbesuch in Celle.
Unseren Referenten, Herrn Dr. M. Dreytza schätze ich mittlerweile sehr. Er ist in Krelingen auch der Studienleiter für die Studentenarbeit. Seine ruhige liebenswerte Art erreicht mich sehr.
Vielleicht bin ich im nächsten Herbst wieder in Krelingen. Dann soll es um das Matthäusevangelium und die
Bergpredigt gehen. (ein Foto von 2008)



http://www.grz-krelingen.de

http://de.wikipedia.org/wiki/Geistliches_R%C3%BCstzentrum_Krelingen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen