Riding fpr the son

Riding fpr the son
Riding for the Son...unterwegs

Samstag, 16. Januar 2010

10 Gebote


Am 16.01. war die Vor-
premiere des Pop
Ora-
toriums
"die 10 Gebote"
um 20.00 h in der großen Dortmunder Westfalenhalle. Ein Sinfornieorchester saß auf der Bühne, mitwirkend ca. 2500 Chor Sänger, die im Bühnenrund saßen. Als weitere Künstler wirkten u.a. Stefan Polslowski (Pharao), Josefine Buohler (Geschichtenerzählerin), Michael Eisenburg (Mose), Baha Kizil (Zipporah - Moses Frau) und Otta Sander (Stimme Gottes) mit.
Der Inhalt des Konzerte entspricht der Geschichte des Volkes Israel, der Auszug aus Ägypten und die spätere Geboteübergabe Gottes an Mose am Berg Horeb in der Wüste. (2. Mose, in der Bibel)

Mir persönlich haben der Pharao (obwohl absolut böse) und die 15 jährige Geschichtenerzählerin
sehr gefallen. Die Effekte waren auch toll gemacht, so z.B. der "brennende Dornbusch", die "Teilung des Meeres" und generell der erste Auftritt des Pharaohs. Alles wirkte golden im reichen Ägypten.
Die Halle war fast ausverkauft und die Stimmung war sehr gut.
Da die eigentliche Uraufführung am Sonntag schon lange ausverkauft war, waren Karten zur Vorpremiere (Generalprobe) verkauft worden.
Große Pannen, obwohl fast schon erwartet, blieben aus. Den einen oder anderen Sänger konnte ich selber schlecht verstehen. Obwohl unser Sitzplatz recht gut war. Block 219, direkt gegenüber der Bühne.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen