Sonntag, 24. Januar 2010

Erich Sack, Märtyrer im Kirchenkampf


geb.: 1.4.1887 - gest.: 24.1.1943 im KZ Dachau
Er war Pfarrer in Ostpreußen. Nach 1933 nahm er den Kampf gegen die "Deutschen Christen" auf und verhehlte auch nicht seinen inneren Widerstand gegen die Nazi-Herrschaft. Eine Bemerkung im Konfirmanden-
unterricht, die der Gestapo hinterbracht wurde, führte zu seiner Verhaftung. Sack hatte gesagt: "Ein Volk, das seinen Glauben verleugnet, wird niemals siegen." 1942 wurde er nach Dachau gebracht, wo er heute vor 67 Jahren starb.

Die sogen. Deutschen Christen waren eine religiöse und kirchliche Gruppe, die alles Jüdische im Glauben ablehnte. Unser christlicher Glaube kommt aus dem Judentum. Christus selbst, unser Retter, war Jude. Der Apostel Paulus schrieb in Römer 11, 17 - 24: Das wir Heiden in den jüdischen Ölbaum eingepfropft wurden. Christlicher Glaube ohne die jüdische Wurzel ist undenkbar und auch falsch.

Kommentare:

  1. Danke für diesen interessanten und wichtigen Hinweis. Gibt es hierzu auch noch eine Quellenangabe über die Herkunft des Textes?
    Freundliche Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Der kurze Bericht entsprach einer Fußnote aus dem "Neukirchener Kalender" - ein Andachtskalender für 2010.
    Die Zeilen nach dem Absatz sind von mir.
    LG
    Uli

    AntwortenLöschen
  3. Vielen Dank und freundliche Grüße und ein gesegnetes 2010!
    j

    AntwortenLöschen