Riding fpr the son

Riding fpr the son
Riding for the Son...unterwegs

Montag, 1. Februar 2010

Gollum

Die Trilogie "Der Herr der Ringe" habe ich weder von Tolkien gelesen noch die Filmproduktionen im Kino gesehen. Mit mystischen Dingen habe ich so meine Probleme und dann meide ich solche Publikationen eher. Aber irgendwann regte sich doch die Neugier und ein Freund lieh mir die Filme auf VHS Video. Seit Weihnachten haben wir jetzt die Trilogie auf DVD.
Verrückterweise fasziniert mich gerade die Figur des Gollum sehr. Schauspielerisch mit allen Tricks, ist es eine geniale Figur. Aber mich interessiert der innere Zustand des Gollum. Dieser innere Zustand hat dann auch seine äußere Erscheinung verändert und geprägt. Früher hieß er Smeagold.

(der erste Blick von ihm in "Die Gefährten")

Sein Freund findet beim Angeln einen Ring im Schlamm, als er aus dem Boot fällt. Gollum selbst wird sofort magisch von diesem Ring angezogen und will ihm dem Freund wegnehmen. Es kommt zum Kampf auf Leben und Tod, wobei Gollum seinen Freund tötet. Der Ring geht ihm aber später auch verloren. Aber der Antrieb ist in ihm so stark, dass er nach dem Ring sucht und ihn wieder haben will. Der magische Ring ergreift von jedem Menschen mehr oder weniger Besitz. Gollum wird aus dieser Gier magisch, vielleicht sogar dämonisch besessen, so dass er schizophren lebt. Er spricht immer im "Wir", das daraufhin weist, das scheinbar mehrere Personen in ihm leben. Beeindruckend ist z. B. eine Szene im 2. Film "Die Zwei Türme", wo Gollum des Nachts an einem Tümpel sitzt und das "Gute" und das "Böse" in ihm streiten. Soll er Frodo helfen und das Gute in ihm sehen oder soll er ihm mißtrauen, ihn umbringen und den Ring stehlen? Magisch faszinierend dieses Schauspiel. Am Ende stirbt Gollum fast wahnisinnig, aber mit dem Ring in der Hand.



1 Kommentar: