Donnerstag, 4. Februar 2010

Wie wichtig ist mir die Bibel?

In Österreich war es zwischen ca. 1600 und 1781 streng verboten, evangelisch zu sein. Die "Habsburger" wollten katholische Untertanen. Viele blieben dennoch ihrem evangelischen Glauben treu. Dieser musste genährt werden. Man ging ins benachbarte Süddeutschland, kaufte Bibeln und schmuggelte sie ins Land. Sie waren für die Menschen oft das Wertvollste, das sie besaßen. Diese Bibeln mussten gut versteckt werden: Die Schergen der Habsburger konnten jederzeit vor der Tür stehen! Die einen hatten Schubladen mit doppelten Böden, die anderen Hohlräume hinter Mauerziegeln, die dritten eine Ablage im Stall. Davor stellte man die störrischste Kuh. Man musste alles dafür tun, dass das Wort Gottes bewahrt wurde und gelesen werden konnte. - Heute muss in Mitteleuropa niemand eine Bibel verstecken. Heute müssen wir alles dafür tun, dass sie auch gelesen wird!

(P. Fritz Neubacher, Sierning, Österreich)



Wer hat noch Interesse, in der Bibel zu lesen? Wieviel Zeit will ich selbst dafür aufbringen?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen