Montag, 26. April 2010

Der sonnige Sonntag

Ab 6.30 h war das Frühstücksbuffet
eröffnet, aber da lagen wir noch in
den Federn. Ich war erst noch am Überlegen,
ob ich den Swimming-Pool
hätte testen sollen - aber dann wäre
es zu hektisch geworden.


Also ab zum Frühstück. Es gab auch
die Möglichkeit amerikanisch zu frühstücken. Kleine Grillwürstchen, Rührei und Speck. Leider fehlten die Bratkartoffeln. Der Kaffee war wirklich Jacobs "Dröhnung". Hammerhart und gut, so in Richtung
Auferstehungskaffee.



Danach alles packen und verstauen und nach Krelingen fahren. Kurz nach 9.00 h waren wir dort.
Wir hatten noch Zeit für einen Bummel über das Gelände. Die Sonne lachte, die Tulpen blühten und die Bäume wurden so langsam grün. Einfach toll.

(die Kirche vom Geistlichen Zentrum)


(der Altarraum vor Gottesdienstbeginn)

Die Kirche war rappelvoll. Wir freuten uns auf den Gottesdienst. Pastor Martin Westerheide hielt die Predigt. (1. Johannes 5, 1-5) Es tat einfach gut hier zu sein. Leider fehlte die Zeit und Gelegenheit Sven Findeisen zu begrüßen. Es war schon bewegend ihn zu beobachten und zu sehen wie fröhlich und fit er für einen 80 jährigen war. Um 12.00 h sollte dann der Empfang in der Glaubenshalle sein - aber da waren wir noch im Buchladen vor Ort. Danach suchten wir uns einen wunderschönen Platz zum Mittagsschläfchen. Der kleine See in der Nähe des Zentrums war da ganz passend.
(Mittagschläfchen am kleinen See in Krelingen)

(Abends Biergartenstimmung in Hillbeck)
Abends waren wir dann gegen 17.00 h in Hilbeck (Der erste Ort nach der Abfahrt in Hamm).
Dort gibt es ein wunderbares Lokal, den "Hilbecker Hof" - ein Jugoslawe. Seit vielen Jahren bürgt er für gute Gastlichkeit und eine gute Qualität. Ende April saßen noch nie im Biergarten.
Klasse. Ein wunderschönes Wochenende ging dem Ende entgegen.

1 Kommentar:

  1. Es war wirklich ein herrlicher Sonntag!
    Ich - eine der ersten beiden Lehrerinnen in der von P. Findeisen gegründeten Studienarbeit - war am Tag vorher aus der Nähe von Basel angereist. Außer an dem "Geburtstagskind" konnte ich mich daran freuen, was aus meinen früheren Studenten geworden ist, zu denen auch der Prediger und der Organist des Sonntags gehörten. Und: daß der Chor der jetzigen Studenten den Aaronitischen Segen auf hebräisch sang! Ganz wie zufällig habe ich den Verfasser dieses Blogspots vor dem Gottesdienst ins Bild gekriegt... Gottes immer neu reich machenden Segen Ihnen und Ihrer Gattin!

    AntwortenLöschen