Montag, 26. April 2010

An Weser und Aller

Gegen 8.00 h wollten wir am Samstag eigentlich aufbrechen, aber dann wurde es etwas später.

Eine Stimme sagte mir, "Uli, schau doch mal vor der langen Fahrt nach dem Oelstand!" Gesagt, getan und erschrocken. Also schnell noch einen Restoel dazugeben, aber doch noch sicherheitshalber zur Tanke und 1 l Oel gekauft. Unser älter werdendes Modell verbraucht scheinbar jetzt doch ein wenig Oel. Aber wir hatten ja viel Zeit. Gegen 15.00 h wollten wir erst am Hotel sein. Das Wetter war toll. Zwar noch kalt, aber sehr sonnig. Bis zur Autobahn nach Hamm fuhr meine Frau - dann Steuerwechsel. Wir hatten einen Picknickkorb dabei. Wo wollten wir frühstücken? In der Vergangenheit haben wir schon sehr schöne Plätze zum Picknick gefunden.











So auch dieses Mal. In Bad Oeynhausen
fuhren wir von der Autobahn ab und
entlang der sogen. Weserstraße
in Richtung Minden und Veltheim. Wir fanden eine tolle Wiese direkt an der Weser. Der Angler vor Ort packte gerade seine Sachen ein. Seit 6.00 h war er schon an der Weser gewesen - hatte aber nichts gefangen. Jetzt war es kurz nach 10.00 h. Schnell ein paar Decken ausbreiten und die Natur und Ruhe genießen. Die Weser floss an uns vorbei. Ein älteres Ehepaar ließ sich im Kajak flußabwärts treiben. 2 Motorboote schossen vorbei - das war alles. Ruhe. Vögelgezwitscher und ein leckeres Frühstück mit frischen Brötchen, Kaffee, Tee, Joghurt, Ei, Obst und Wurst. Eigentlich braucht es nicht viel zum Glücklichsein.
Danke, JESUS.















Nach gut einer Stunde ging es weiter.... Schon gegen 13.30 h waren wir in Hodenhagen (in der Nähe von Walsrode) vor unserem Hotel, einem sehr schönen Hotel der BEST WESTERN Kette.
Das Hotel lang am Ende des schönen kleinen Ortes, direkt an der Aller.













Nach dem Frischmachen auf dem Zimmer brachen wir zu einem kleinen Sparziergang durch den Ort auf. 1993 war ich das erste Mal hier in der Gegend gewesen, hatte aber diesen Ort bisher immer übersehen. Wir machten einen Bummel durch den Ort, studierten Speisekarten und bestaunten einige Harleys, die am Straßenrand standen. Später saß ich im Hotel in der Bar, trank ein Weizenbier und sah die 2. Halbzeit des 32. Spieltages im Fußball auf Sky.

























So gegen 17.30 h fanden wir ein kleines griechisches Lokal wo wir zu Abendessen wollten.


Natascha wollte zwar nicht unbedingt griechisch Essen gehen, aber dieser "Grieche" hatte auch Pizza auf der Speisekarte. Wir verbrachten eine gemütliche leckere Zeit in dem Lokal, bevor wir dann ins nahegelegene Walsrode aufbrachen. Dort wollten wir um 20.15 h mal wieder ins Kino.

Kommentare:

  1. Hallo ,
    ist das euer Motorrad?
    Gruß Bernd

    AntwortenLöschen
  2. Das wäre sehr schön. Aber soviel Geld haben wir nicht übrig. Vielleicht findet Natascha ein Motorrad für 3.500 €.

    AntwortenLöschen