Montag, 31. Mai 2010

Hieronymus von Prag

1365 - 1416
Hieronymus von Prag, geboren nach 1365 in Prag, wurde am 30. 5. 1416 auf dem Konzil von Konstanz als Ketzer hingerichtet. Hieronymus von Prag studierte in Prag und Oxford, wo er die Lehren Wycliffs, dessen Hauptwerke er nach 1401 nach Prag brachte, kennen lernte. Hieronymus trat besonders in Prag, Paris, Köln, Heidelberg und Wien für die Ideen des englischen Theologen ein. 1410 floh Hieronymus von Prag aus Wien, um einem drohenden Inquisitionsprozess zu entgehen. 1413 lehrte Hieronymus von Prag in Krakau und begleitete den litauischen Großfürsten Vytautas auf seinen Reisen durch sein Reich, wodurch von Prag die Möglichkeit bekam, die Ideen Wycliffs in ganz Polen und Litauen verbreiten zu können. Schließlich wurde er von polnischen Bischöfen angeklagt und reiste im April 1415 nach Konstanz, um sich persönlich auf dem Konzil zu verteidigen. Auf der Rückreise wurde Hieronymus verhaftet und unterschrieb am 23. 9. 1415 eine Verwerfung einiger Artikel des Wycliff und Hus. Trotz dieser Tatsache wurde Hieronymus nicht wieder freigelassen, so dass er am 23. 5. 1416 seinen eigenen Widerruf widerrief und am 30. 5. 1416 schließlich durch das Konzil verurteilt und auf dem Scheiterhaufen verbrannt wurde.

http://www.gropperforschung.de/JoGropperD/html/hieronymus_von_prag.html

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen