Donnerstag, 8. Juli 2010

A.E.Johann

Seit einigen Jahren lese ich neben christlicher Literatur, Bücher über Rockmusik und Abenteuerromane, sowie Reiseberichte. Da meine Vorliebe der nordamerikanische Kontinent ist, bin ich natürlich bei Büchern über diesen Bereich hängengeblieben. Sehr geprägt hat mich da auch ein lieber Arbeitskollege, der mir Anfangs oft seine ausgelesenen Bücher in die Hand drückte, nach dem Motto: "Kannste lesen und behalten". Gesagt, getan. Die meisten Bücher waren von A.E.Johann.

Alfred E. Johann (eigentlich Alfred Ernst Johann Wollschläger; * 3. September 1901 in Bromberg; † 8. Oktober 1996 in Oerrel bei Gifhorn) war deutscher Journalist und Reiseschriftsteller.

Das erste Buch was ich von ihm geschenkt bekam, hieß: "Die Wildnis aber schweigt", 489 Seiten, ISBN 3-8289-0612. Es ist ein Roman, in dem geschildert wird, wie ein ehemaliger erfolgreicher Geschäftsmann nach dem Tod seiner Frau nach Kanada auswandert und dort nach vielen Entbehrungen sich eine neue Existenz aufbaut. Der Roman spielt in British Columbia. Das Buch verbreitete eine wunderbare Magie auf mich. British Columbia ist ein Landstrich, den ich selbst schon öfters bereisen durfte und der für mich heute der Inbegriff von Kanada ist.

Danach drückte mir Günther 2 Bücher in die Hand, die zu einer Deutschlandchronik gehörten. Leider hatte er nur noch 2 der 3 Bände. "Im Strom" beschreibt die Kindheit des Hans Radmacher, der in Ostpreußen zur Welt kommt, den ersten Weltkrieg erlebt, dann in Berlin landet, dort in die Unruhen verwickelt wird und Anfang der 30er Jahre nach Kanada auswandert. Band 2: "Das Ahornblatt" beschreibt seinen Aufstieg und seine Rückschläge durch die Weltwirtschaftskrise, seine Rückkehr ins Nazideutschland. Den Band 3 konnte ich mir bei Ebay ersteigern. Er trägt den Titel: "Aus dem Dornbusch". Erverliert seine Frau im 2. WK und kommt über Umwege nach Kanada zu seinen Kindern zurück. Dort verstirbt er nach einer, wie kann es auch anders sein, Bärenattacke. Band 1 und 2 haben mir sehr gut gefallen, zumal ich auch viel geschichtlich dazulernen konnte. Alles in allem eine wunderbare Trilogie.

2008 schenkte er mir zu Weihnachten eine Neuauflage von "Evas Wildnis". Hier handelt es sich auch wieder um einen fesselnden Roman von 3 Menschen in der Wildnis von Kanada. Leider ohne Happyend, aber gelungen.

Kurz vor Weihnachten 2009 fing ich ein neues Buch an, das den Titel trägt: "Südwest". Hier geht es zum ersten Mal nicht um Kanada, sondern um die Besiedelung von Südwestafrika. Der Einstieg in das Buch fiel mir etwas schwerer und ich habe es erst einmal an die Seite gelegt.

Ich fand bei Ebay ein altes Taschenbuch für 1,50 €, das den Titel "Die Bergwelt Kanadas" trägt. Eine Veröffentlichung aus den 70er Jahren mit leider vergilbten Seiten und Fotos. Aber es geht wieder um British Columbia, Alberta, die Rockies, das Farmerleben und die Entdeckungsgeschichten über A. MacKenzie und andere Forscher. Genau meine Kragenweite.

A.E. Johann war ein weitgereister Mann, der schon in den 20er Jahren die erste große Reise nach Nordamerika machte. Australien, Japan, China und der afrikanische Kontinent folgten. Dann Abstecher nach Irland und wieder zurück nach Nordamerika, speziell dieses Mal Kanada, wo er auch einige Jahre lebte. Er arbeitete unterwegs als Holzfäller, Farmer, Klavierspieler ect. und bekam einen großen Einblick in die Länder und Kulturen. Er blickte in seinem Leben auf 65 große Reisen, teils Weltreisen zurück. Insgesamt war er dreimal verheiratet, denn seine erste Frau starb im KZ Auschwitz, seine 2. Frau starb Anfang der 80er Jahre und seine dritte Ehefrau verstarb 2005.

A.E. Johann:
„Ich habe in einem langen Wanderleben die Gesichter der Erde alle erlebt,als sie noch nicht gekränkt waren, als sie noch der Idee entsprachen,die ihrer Schöpfung zugrunde lag.Dies wollte ich deutlich machen,wollte es in die Herzen und Köpfe der Bewohner der Erde einbrennen,damit in ihnen die Liebe zur Erdenheimat und ihrer Schönheit nicht erlischt.“

http://www.a-e-johann.de/

Kommentare:

  1. Hallo,
    Durch Zufall stosse ich auf Deine Seite.Ich heisst Rudi,bin 78 Jahre alt,und durch etliche Operationen nicht mehr ganz so frisch.Mein Moped musste ich leider verkaufen,da ich hochgradig Gleichgewichtsstörungen habe.Da ich immer schon gerne gelesen habe,bin ich vor einiger Zeit auf den Schriftsteller A.E.Johann gestoßen, der bei Dir ja auch zitiert wird.Ich habe mir bei Ebay 23 Bücher von Johann gekauft und lese ktäftig daran.Es macht einfach Spaß diese Bücher zu lesen,besonders seine Reiseeindrücke haben es mir angetan.Was ich mit den ausgelesen Büchern machen werde weiss ich noch nicht,hast Du Verwendung dafür ?
    Rudi.

    AntwortenLöschen
  2. Herzlichen Dank für den lieben Vorschlag. Aber A.E.Johann war bei mir vielleicht nur eine Episode. Die Romane und Berichte über Nordamerika hatten es mir angetan. Hatte ein paar Bücher bei ebay erstanden, bzw. geschenkt bekommen. Nochmals Danke!!

    AntwortenLöschen