Mittwoch, 25. August 2010

40 Jahre "In Rock"

Ich werde älter, generell werden wir alle älter und auch die Musik wird älter. In den Anfangstagen meiner damaligen Pubertät fühlte ich mich zur entstehenden Rockmusik hingezogen. Deep Purple hatte es mir u.a. auch angetan. Die LP´s "Burn" und "Stormbringer"
habe ich mir damals gekauft, als sie auf den Markt kamen.

Das Album "IN ROCK" erschien im September 1970 (da war ich noch zu jung), so dass ich mir erst Ende der 70er Jahre eine LP zulegte.

40 Jahre "In Rock" - ein Jubiläum. 1970 stand der Rock- und Hardrock Bereich noch in den Ursprüngen. Den sogenannten Heavy Metal gab es noch gar nicht. Alle anderen heutigen Spielarten auch noch nicht.

So waren Deep Purple mit "In Rock" Vorreiter und Wegbereiter für spätere Generationen in Sachen Rockmusik. Sicherlich, es gab damals auch schon Led Zeppelin, die aber bluesiger angehaucht waren und Black Sabbath, die riffiger, vielleicht schon einen Tacken härter waren. Die Kombination von hartem Gitarrenspiel, Hammondorgel und fast ekstatischem Gesang waren radikal Neu und für 3-4 Jahre waren Deep Purple das Non+Ultra des Hardrocks.


DEEP PURPLE IN ROCK - Die Wiedergeburt einer Band „Ein Album wie in Stein gemeißelt! Vor 40 Jahren errichtete sich die englische Band Deep Purple ihr eigenes Denkmal. Selbst eingedenk der Tatsache, dass die einstigen Hardrock-Heroen um Ritchie Blackmore und Jon Lord ab Mitte der Achtzigerjahre ihren Ruf halbwegs ruinierten, gehört die LP immer noch zu den Top-Monumenten der Rockgeschichte. Ein Album, so massiv und monumental wie der Mount Rushmore, auf den sich das Cover bezieht. (aus Eclipsed 09/10)
In den USA war "In Rock" nicht so erfolgreich. Vielleicht konnten die Amis mit dem Cover, das vom Mount Rushmore her geprägt war, nichts anfangen, oder wurden gar provoziert, da dort wichtige Präsidenten verewigt sind?

...aber ich höre die LP heute immer noch sehr gerne, zumal das (fast) schon klassische Stück
"Child in Time" drauf ist.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen