Samstag, 19. Mai 2012

Bugs Henderson ist tot

Die tägliche Presse kann natürlich nicht alle Meldungen weitergeben, zumal viele Menschen es nicht interessieren wird, ob da irgendwann ein Bluesmusiker verstorben ist oder auch nicht. Bugs Henderson gehörte sicherlich nicht zu der ersten Garde der Bluesmusiker. Aber ich selbst habe 3 Produktionen von ihm gekauft und habe erst gestern Abend durch die "neue" Ausgabe der GOOD TIMES von seinem Tod im März erfahren. Also war jetzt erst einmal Nachforschen im Internet dran. Die Artikel waren recht dürftig. Eine rühmliche Ausnahme war der Nachruf (s. unten) von Dirk Föhrs, dem Herausgeber der BLUES NEWS. Aber Dirk liegt der Blues total am Herzen und ich habe seine Zeitschrift im Abo.

NACHRUF
Bugs Henderson verstorben

Der Begriff Texas-Blues wurde meist in einem Atemzug mit Bugs Henderson genannt. Das wird sich auch nach dem Tod des Gitarristen und Sängers nicht ändern, mit seiner Band erspielte er sich vor allem in Europa eine treue Fangemeinde. Hierzulande waren Bugs Henderson & The Shuffle Kings meist als Trio unterwegs, zur US-Band zählte hingegen noch ein Keyboarder. Der große Durchbruch blieb Henderson allerdings verwehrt, womit der sympathische Künstler aber stets ohne jegliche Bitternis umging. "Meine Musik ist unglaublich wichtig für mich und Berühmtheit ist ja nicht unbedingt mit Glück gleichzusetzen", sagte er in einem Interview mit bluesnews.
Buddy Henderson wurde am 20. Oktober 1943 in Palm Springs (Kalifornien) geboren, lebte aber seit frühester Kindheit im Osten von Texas. Ein früherer Bandkollege gab ihm den Spitzenamen Bugs und vor allem durch die Intensität seiner Auftritte genoss er bei seinen Fans großes Ansehen. Nicht umsonst wurde der knochentrockene Bluesrock von Bugs Henderson & The Shuffle Kings immer wieder auf Live-Produktionen dokumentiert. Rund 20 Titel umfasst die Diskografie, das Debüt "At Last" (1978) war eines von sieben Alben, die von Taxim veröffentlicht wurden. Zuletzt brachte die norddeutschen Plattenschmiede die Doppel-CD "Vienna Calling" (2009) heraus.Vor nicht einmal einem halben Jahr wurde bei Bugs Henderson Krebs diagnostiziert. Um Geld für die Behandlungskosten zu sammeln, organisierten Fans und Veranstalter in den USA und Europa unter anderem Benefiz-Veranstaltungen. Am 9. März 2012 verlor der Musiker seinen Kampf gegen die Krankheit. Ein ausführliches Interview mit Bugs Henderson erschien in der bluesnews-Ausgabe 59.

14.03.2012 | Dirk Föhrs |


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen