Mittwoch, 20. Juni 2012

Martha Payne

Ich muss gestehen, dass es mich schon sehr fasziniert, wenn ein neunjähriges Mädchen soviel Courage aufbringt und gegen das "miese" Essen an ihrer Schule per BLOG im Internet mobil macht. Klasse. Es wird ihr gedroht, aber sie gibt nicht auf.... Über mieses Kantinenessen ließe sich vermutlich auch aus Deutschland berichten. Wenn ich meine eigene Kantine vor Augen habe, dann kann ich nur dankbar sein.

Viele Zeitungen in Deutschland berichteten über diesen Vorfall in Schottland....so auch heute die "Westfälische Rundschau".

Neunjährige Martha Payne bekommt im Streit um Kantinen-Blog Hilfe von Jamie Oliver

19.06.2012 | 18:12 Uhr
Neunjährige Martha Payne bekommt im Streit um Kantinen-Blog Hilfe von Jamie Oliver
Ein Mittagessen von Martha, dokumentiert in ihrem Blog im Internet.
Lochgilphead. Eine neunjährige Schülerin dokumentiert seit Wochen ihre Mahlzeiten aus der Schulkantine in einem Blog im Internet. Der Schulleiter erteilte ihr daraufhin ein Foto-Verbot, muss aber nun einlenken. Unterstützung bekam Martha Payne auch von Starkoch Jamie Oliver. Das Schulessen soll nun besser werden.
Kantinenrevolte mit Knirps: Die neunjährige Martha Payne führt mit einem Foto-Blog das schockierende Schulessen in ihrem Heimatdorf Lochgilphead in Schottland vor. Seitdem sie täglich das kulinarische Gruseln auf ihrem Teller ablichtet, hat das Mädchen Millionen Leser im Netz für sich gewonnen. Der Rektor war weniger amüsiert, muss aber kapitulieren: Marthas neue Freunde sind Starköche. Und die statten der Kantine bald einen Besuch ab.

Drei Gurkenscheiben und zwei Kroketten

Drei Gurkenscheiben, zwei Kroketten, ein Cheese Burger und ein Wassereis: So sah Marthas Mittagessen am 8. Mai aus. Es war nicht das schlimmste Menü: Am Tag zuvor hatten die Grundschulkinder nur ein Stück Pizza und eine Krokette auf ihren Teller bekommen. „Wie soll ich mich damit den ganzen Nachmittag konzentrieren?“, fragt Martha die Web-Gemeinde wütend in ihrem Kinder-Blog. Ein Rätsel, das auch ihren Vater David lange beschäftigt hat: „Sie war immer hungrig, wenn sie um 16 Uhr aus der Schule kam. Das konnte ich gar nicht verstehen.“ Bis er die Fotos sah.

Martha Payne. (Foto: ap)
Und er war nicht allein mit seinem Entsetzen. Marthas Blog hatte schon nach einem Monat über eine Million neugierige Leser. Kantinenopfer aus aller Welt meldeten sich bei dem Mädchen, schickten ihr Fotos von der Gruselpampe auf ihren Tellern. „Wir hatten Tanten und Omas gebeten, ihr anfangs ein bisschen Rückmeldung auf ihr Projekt zu geben und sie zu ermutigen“, sagt David Payne. „Aber das war überhaupt nicht notwendig.“ Selbst taiwanesische Schulkinder senden der Mini-Mensa-Kritikerin Impressionen von ihrem Schulessen. Wenn Martha gerade keinen Kantinen-Kummer hat, dann berät sie sich im Blog mit anderen Kindern, wie man Wackelpudding geräuschlos vom Tablett durch eine Zahnlücke schlürfen kann. „Unsere Tochter ist sehr lebhaft und entschlossen“, kommentiert ihr Vater den Blog.

Reporter kamen zum Probe-Essen

Doch Martha hat nicht nur Fans. „Der Stadtrat ließ uns ausrichten, dass wir uns als Einzige beschweren würden“, so der Vater. „Aber das stimmt nicht.“ Das Schulamt schickte Kontrolleure, Reporter kamen zum Probe-Essen. Als die Lokalzeitung ein Foto von Martha mit einer Pfanne in der Hand und der Überschrift „Feuert das Kantinenpersonal“ druckte, riss der Schulleitung der Geduldsfaden. Die Angestellten in der Großküche waren den Tränen nah, der Rektor stinksauer. Martha bekam ein Fotoverbot aufgebrummt – und wurde nur noch berühmter.
Jamie Oliver, Großbritanniens bekanntester TV-Koch , sprang der Neunjährigen binnen weniger Stunden bei. Auf seiner Webseite geißelte er die Zensoren ihres Blogs. Nur einen Tag später knickte die Schule unter dem Druck ein. Martha darf jetzt weiter fotografieren. Und siehe da: Das Mittagessen ist größer, vielseitiger und leckerer geworden. Wer mag, bekommt jetzt sogar einen Nachschlag oder Obst zum Dessert. Sogar ein Gastro-Gipfel ist jetzt im schottischen Lochgilphead geplant: Starkoch Nick Nairn will dem verunsicherten Kantinenpersonal in der Sommerpause ein paar Küchen-Tipps geben.

Mittagessen von Martha, dokumentiert in ihrem Blog im Internet.

„Wie soll ich mich damit konzentrieren?“, fragt sie wütend die Web-Gemeinde.
Jasmin Fischer

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen