Riding fpr the son

Riding fpr the son
Riding for the Son...unterwegs

Samstag, 16. Juni 2012

Seelsorger in der Bikerchurch

-Pfarrer: „Ich mache nicht auf Motorrad-Versteher“15.06.2012 | 17:30  "WR Werdohler Rundschau"
Biker-Pfarrer: „Ich mache nicht auf Motorrad-Versteher“
Dirk und Heike
Pastor Dirk Grzegorek fühlt sich nicht nur vor dem Altar seiner Friedenskirche in Eveking, sondern auch auf dem Sattel einer Honda CB 750 wohl. Die wird übrigens von seiner Frau Heike gesteuert.
Werdohl. In der Welt der harten Jungs und coolen Bikes wirkt ein Pfarrer auf dem Motorrad so fehl am Platz wie ein Schalker in der Dortmunder Südkurve. Trotzdem fühlt sich Pastor Dirk Grzegorek nicht nur vor dem Altar seiner Friedenskirche in Eveking, sondern auch auf dem Sattel einer Honda CB 750 wohl.
Die wird übrigens von seiner Frau Heike gesteuert. Denn bei aller Verbundenheit zur Biker-Szene, einen Motorradführerschein hat der 44-Jährige nicht. Zusammen mit dem Bad Berleburger Pfarrer Frank Schröder unterstützt er seit diesem Jahr die Arbeit von Motorrad-Pastor Klaus Reuber in der Bikers Church Westfalen.

Von der neuen Aufgabe überzeugt

Ein Pfarrer unter Bikern, der selbst keine Maschine steuern darf, ob das gut geht? Grzegorek glaubt ja. Auf Einladung von Klaus Reuber hat er bereits zweimal einen Motorradgottesdienst (MoGo) geleitet. Mit Erfolg. „Ich werde akzeptiert“, weiß er und erklärt warum: „Es ist wichtig, dass die Sprache, die Botschaft und der Mensch authentisch sind. Ich mache da keinen auf Motorrad-Versteher. Ich habe offen gesagt: Ich bin kein Biker. Dennoch will das Team mit mir zusammenarbeiten.“
Das Team, das sind gestandene Biker, „Typen“, wie sie Grzegorek nennt, die ihren eigenen Lebensstil haben und die auf normalen Wegen sicher nicht zur ehrenamtlichen Zusammenarbeit mit der Kirche gekommen wären.
Dirk Grzegorek ist von der Bedeutung seiner neuen Aufgabe überzeugt. Mit Bikers Church und den MoGos gehe die Kirche auf die Menschen zu. „Motorradfahren ist ein Anknüpfungspunkt, um über Gott zu reden.“
Das Dreier-Team hat für dieses Jahr mehrere Motorradgottesdienste geplant. Der nächste MoGo wird von Dirk Grzegorek gehalten und findet am nächsten Sonntag, 24. Juni, ab 11 Uhr in Meinerzhagen-Valbert am Haus Nordhelle statt. Bereits um 10 Uhr sind Motorradfahrer dort zum Bikerfrühstück willkommen. Livemusik mit Route 45, Essen, Getränke und Infostand gehören ebenso zum Tagesprogramm, wie Klönen über Maschinen, Touren, Gott und die Welt.
(Martin Büdenbender)
 ....und so werden wir uns auch wieder auf den Weg nach Valbert machen zum Mogo. Nur das Wetter ist sehr bescheiden. Aber wir können ja unseren HERRN bitten....

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen