Riding fpr the son

Riding fpr the son
Riding for the Son...unterwegs

Montag, 25. März 2013

Island per Moped

Die Eintrittskarte
In der "Alten Molkerei" in Sundern-Allendorf laufen schon mal sehr interessante Vorträge und Dokumentationen. Wir haben den Veranstalter erst im vergangenen Jahr entdeckt (komisch, keine 20 km von hier).
 
An diesem Sonntag gab es einen Bericht über Island. 4 Menschen waren mit ihren Mopeds für stellenweise 2 Monate unterwegs. Spannende Berichte, Fotos und Videosequenzen. Sehenswert.

Mittwoch, 20. März 2013

Erlebnis Motorrad 2013

zu Fuß auf die Messe - praktisch, aber auch kalt



Da schlägt das Herz eines Indianer- u. Amerikafan höher







Vom 15.-17.2013 fand die Messe "Erlebnis Motorrad 2013" in Mannheim statt. Wie schon im vergangenen Jahr machte sich unser Chapter "Jesus has risen", diesmal mit insgesamt 6 Personen auf den Weg. Per gesponsertem Bully ging es am Freitag Abend nach Mannheim.
Natürlich war ein Messebesuch nur für den Samstag geplant, denn wir bekamen einfach zu spät
beruflich den Feierabend. Für das Wochenende war wieder ein Quartier in der Baptistengemeinde
vor Ort organisiert worden. Also mischten wir uns am Samstag ab 10.00 h unters Messevolk.
Das Wetter war sonnig, aber der Frühling wollte nicht kommen und es war lausig kalt. Im Vergleich
zum vergangenem Jahr waren diesmal mehr Customstände vor Ort. Der Besuch war gut.
Es war auch eine neue Steilwandshow vor Ort (Henny Kroeze). Wir knüpften auch Kontakte zu Christen vor Ort, die einen Stand auf der Messe hatten (Holy Riders).
 
 
Gegen 17.00 h traten wir den Heimweg an.
Praktisch sind es nur 10 Minuten zu Fuß bis zum Quartier. Den Abend ließen wir dann in der Mannheimer City aus klingen. Im vergangen Jahr hatten wir ein nettes Restaurant dort entdeckt. Der "Alter Simpl" wartete mit einem guten Abendessen auf uns. Den Sonntag schätzten wir mit den Geschwistern der Gemeinde im Gottesdienst.
Showmoped von Henny Kroeze
Außenanlage

Samstag, 9. März 2013

Glück & Frieden

Der anbrechende Frühling scheint eine Pause machen zu wollen. Schnee- und Kälteeinbruch werden für Montag vorhergesagt. Schade. Eigentlich mag ich den Winter und den Schnee. Aber in diesem Jahr erscheint mir das alles als zu lange andauernd. Der Nebel im Januar und Februar konnte einen schon fertigmachen. Viel zu wenig Licht. Sonne fast gar nicht. So macht der Winter auch keinen Spaß. Da ich Urlaub habe, nutzte ich gestern die Sonnenstrahlen und saß in einem Apfelbaum um diesen zu beschneiden. Ich bin im Herbst nicht fertig geworden. Zwischendurch lag die große Astschere auf meinen Knien und es kam mir so vor, als wenn ich träumte. Die Singvögel flogen um mich herum und zwitscherten. Mein Blick ging ab und an in die Ferne. Das wechselnde Licht ließ die 3 Bergkuppen immer wieder neu erscheinen. Glück und Frieden. Freude und Dankbarkeit lagen für mich greifbar in der Luft. Ein wundervoller Gemütszustand in meinem Herzen. JESUS liebt mich und ich darf diesen Moment wahrnehmen und genießen. Fröhlich erfüllt stieg ich gegen Mittag aus dem Baum.

Donnerstag, 7. März 2013

Alvin Lee ist tot

Die "Woodstock" Generation trauert um Alvin Lee - Gitarrist und Sänger von Ten Years After. Er starb mit 68 Jahren am gestrigen Nachmittag an den Folgen einer OP. Genaue Umstände habe ich noch nicht in Erfahrung bringen können.
Als das Festival in Woodstock lief, da war ich noch zu jung für diese Musik und diese Musiker. Ich habe alles erst später entdeckt. Ein Kumpel bei der Bundeswehr (1980) schwärmte vom "Woodstock" Film und dem Auftritt von Alvin Lee mit dem Song "I´m going home". Blitzschnelle Gitarrenriffs. Anfang der 80er Jahre habe ich den Film dann in Altenhundem im Kino gesehen.

Einen guten Nachruf habe ich in einem Bluesmagazin (bluesnews) gefunden:

Nachruf

Alvin Lee verstorben

  
Alvin Lee ist tot, der Gitarrist und Sänger verstarb am 6. März 2013 im Alter von 68 Jahren an den Folgen einer Routineoperation. Der Musiker wurde durch Ten Years After bekannt, die britischen Bluesrocker erreichten durch ihre Teilnahme am Woodstock-Festival Kultstatus, vor allem die dort gespielte rund zehnminütige Version von "I'm Going Home" blieb den Musikfans in Erinnerung. Die von Lee gegründete Band war bis Anfang der 70er-Jahre sehr erfolgreich, löste sich dann aber 1974 auf. Danach fanden die Musiker zwar mehrfach wieder zueinander, von Dauer war das aber nicht. Erst vor rund zehn Jahren kam es zu einer Reunion unter dem alten Bandnamen, allerdings ohne Lee, an dessen Stelle seine ehemaligen Kollegen Chick Churchill, Leo Lyons und Ric Lee den Gitarristen Joe Gooch ins Boot holten. Seitdem touren die Briten wieder regelmäßig als Ten Years After durch Europa.

Alvin Lee gründete nach der Auflösung von Ten Years After neue Bands (Ten Years Later, Alvin Lee & Company), arbeitete mit George Harrison, Steve Winwood, Mick Taylor und anderen zusammen, wobei er immer intensiver eine Karriere unter eigenem Namen verfolgte. In seiner rund 45-jährigen musikalischen Laufbahn war er an etwa 40 Plattenproduktionen beteiligt, zuletzt erschien im vergangenen Jahr die CD "Still On The Road To Freedom".

07.03.2013 | eb

Dienstag, 5. März 2013

ProChrist in Plettenberg


ProChrist Banner in Plettenberg-Ohle
Seit dem 3.März findet ProChrist statt. (http://www.prochrist.org/)

ProChrist liefert ein evangelistisches Programm frei Haus, das bei dem Veranstalter vor Ort über Beamertechnik auf eine Leinwand projiziert wird. Die abendliche Hauptveranstaltung kommt aus der Porsche Arena in Stuttgart.

In Plettenberg ist die Landeskirchliche Gemeinschaft Holthausen der Ausrichter. Das abendliche Programm beginnt ab 19.30 h. Parkplätze sind direkt am Haus. Ein Fahrdienst ist eingerichtet worden und kann über: 02391/149911 erreicht werden.
Die Abende enden am Sonntag, dem 10. März mit dem Thema:"Verspielen wir die Zukunft?"

Herzlich Willkommen!
während dem Vorprogramm
(http://www.lkg-plettenberg.de/lkg/)

Sonntag, 3. März 2013

TWIN Zweiradmesse Dortmund

Unser Stand der CMA auf der Messe
Vom 28. Februar bis zum 3. März geht die Motorradmesse in Dortmund. In Halle 3 bis Halle 7 wird alles (?) für das Motorradherz angeboten. Motorradfirmen aller Art, von Harley, über Honda, Suzuki... Anbieter von Urlaubstouren und Hotels in denen der Motorradfahrer gerne gesehen wird, sind vor Ort. Dazu viele Anbieter von Kleidung, Helmen und anderen Accessoires.



Mitarbeiter der CMA bauten am Mittwochnachmittag den Stand auf. Wir sind eine ehrenamtliche Gruppierung von Christen, die gerne Motorradfahren, ihren Glauben leben wollen und gerne anderen Fahrern ihre Hilfe anbieten wollen, wenn Not da ist. Wir sind auf Motorradmessen und Motorradtreffen mit Ständen vertreten. Besuchen Clubs und wollen Gemeinschaft mit anderen Motorradfahrern pflegen. Die Arbeit der CMA ist in den USA entstanden und Anfang des 21. Jahrhunderts nach Deutschland gekommen. Die CMA-Germany existiert seit 2003.
 
 
 
Die Christian Motorcyclists Association (CMA) ist mittlerweile in 31 Staaten vertreten.
 
Speziallackierungen



Ein Überblick auf den Harley Stand


aus dem Showprogramm