Samstag, 11. Mai 2013

Adler- u. Wolfspark Kasselburg

Die Kasselburg
Da meine Frau und ich gerne Wölfe beobachten und dies in der freien Wildbahn für uns nicht möglich ist, klappern wir manche "guten" Tierparks ab, die sich auf einzelne Tierarbeiten spezialisiert haben. Wir meiden von daher Zoos. Die Gehege sind im allgemeinen für die meisten Arten viel zu klein. (Bären, Wölfe ect.)

Auch bei den Tierparks gibt es Unterschiede. Sehr gut ist der Park in Bad Mergentheim.

Letztens sind wir auf den Park der Kasselburg in der Nähe von Gerolstein (Eifel) gestoßen.
Von Norden kommend ging es über die BAB 1 in Richtung Trier. Die Autobahn ist aber nicht zu Ende gebaut worden, so dass wir gut 25 Km über die Landstraßen zum Tierpark fahren mussten. Die Eifel ist landschaftlich sehr reizvoll. Wenig Industrie - von daher waren auch wenige Lastkraftwagen auf der Straße.
Das Burggelände der Kasselburg gefiel uns sehr. Vor Ort wurden gerade Zelte für irgendwelche Ritterspiele aufgebaut.

Die Eintrittspreise sind human.

Das Gehege mit den Schwarzwölfen (gut 18 Tiere) ist abwechslungsreich aufgebaut. Allerdings kollidieren die Fütterungszeiten (15.45 h) mit der Freiluftvorführung der Raubvögel (15.00h ).




In einem Gehege waren auch 2 weiße Polarwölfe. Das erschien mir nicht als das Wahre. Aber mir fehlten auch die Hintergründe, warum es nur 2 Tiere waren. Von der Vegetation ist es natürlich für diese Tiere generell schwierig, da sie in Natur u.a. auf den Ellesmere Island in der Arktis leben.









Aber wir verlebten schöne Stunden in dem Park und genossen es, dem Wolfsrudel zu zusehen. Die Hierarchie in dem Rudel war noch ausgeprägt.

Schwarzwölfe


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen