Riding fpr the son

Riding fpr the son
Riding for the Son...unterwegs

Sonntag, 15. September 2013

Jan van Woerden

Jan van Woerden de Bakker, auch Johannes Pistorius Woerdensis und Jan de Bakker, (* 1499 in Woerden bei Utrecht; † 15. September 1525 in Den Haag) war ein niederländischer evangelischer Märtyrer.

Jans Vater war Küster und war offen für das Gedankengut des Humanismus und der Reformation. Die katholischen Spanier hatten damals große Teile der Niederlande besetzt. Jan wurde katholischer Priester, aber das reformatorische Gedankengut fand sich schnell in seinen Predigten wieder. Er musste oft die Heimat verlassen. Es wurde eine 3 jährige Verbannung über ihn ausgesprochen, an die er sich nicht hielt und  immer wieder Kontakt zu seiner Gemeinde aufnahm. Er legte das katholische Priesteramt nieder, blieb aber in seinem Verständnis Diakon, so dass er auch in der Gemeinde die Beichte abnahm. Er wurde Bäcker (deswegen der Zuname de Bakker) und heiratete. Papst Hadrian IV lies im Frühsommer 1524 einen Ablass ausrufen, so dass jeder in den Schoss der Kirche zurückkehren könne, der an einer Prozession teilnahm  und die Kommunion das zweite Mal empfing.
Die Lage spitzte sich zu. Jan van Woerden konnte nur vor dieser Teilnahme warnen. Kein Mensch und keine Kirche könne Macht über einen anderen Menschen haben und durch keine Leistung könne sich ein Mensch die Gnade Gottes verdienen.
Im Juli 1525 wurde er verhaftet und verhört. Er blieb seiner Überzeugung treu, die er aus dem biblischen Zeugnis ableitete. Die katholische Kirche bezichtigte er der Irrlehre. Am 15. September 1525 wurde er in Den Haag hingerichtet. Es gibt unterschiedliche Aussagen über seinen Tod. Scheiterhaufen oder Strang.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen