Riding fpr the son

Riding fpr the son
Riding for the Son...unterwegs

Dienstag, 8. April 2014

Reincarnation on stage

2011 geschah das Wunder. Die deutsche Progrockband ELOY absolvierte nach vielen Jahren des Schweigens eine Konzerttournee durch Deutschland. Zu Gast war sie auch bei der 6. Night of the Prog auf der Loreley. Der Zuspruch der Fans war enorm. Als alter Rocker hatte ich Freudentränen in den Augen. ELOY die Musik und Band meiner Jugend.
2012 musste eine erneute Tournee stellenweise verschoben werden, da Frank Bornemann einen Unfall hatte. Anfang 2014 erschien dann das angekündigte Doppelalbum "Reincarnation on stage".
Eloy live 2011 auf der Loreley
Wie schon beim damaligen Konzert strotzt das Album mit einer wundervollen Spielfreude. Als Jugendlicher hatte ich ELOY als 4 köpfige Band 1978 und 1979 in Attendorn und Siegen live erlebt. Aber die jetzige Liveband hatte es in sich: Neben Frank Bornemann (vocals, git.)ergänzte Steve Mann an der Gitarre die Aufnahmen exzellent. Hinzu kommt ein Klangteppich von zwei Keyboardern (Hannes Folbert, Michael Gerlach). Klaus-Peter Matziol (Urgestein am Bass), Bodo Schopf (drums & perc.), sowie 3 Sängerinnen (Alexandra Seubert, Tina Lux, Anke Renner)vervollständigten die Band. Von den ersten drei Produktionen ihrer Musikgeschichte ist leider kein Song vertreten, aber hier liegt ein reichhaltiges Repertoire vor. CD 1 glänzt mit 12 Songs und 76 Minuten Spielweise. CD 2 enthält 9 Songs mit 60 Minuten.

Ergänzt wird das Do-Album von 2 kleinen Fotoheftchen der Tournee.


CD 1:
01:Namaste (2:49)
02:Child Migration (5:26)
03:Paralysed Civilation (7:58)
04:Mysterious Monolith (6:40)
05:Age Of Insanity (7:12)
06:The Apocalypse (11:09)
07:Silhouette (3:58)
08:Poseidon Creation (11:24)
09:Time To Turn (4:20)
10:The Sun-Song (5:11)
11:Horizons (4:09)
12:Illuminations (6:30)
CD 2:
01:Follow The Light (8:00)
02:Awaking Of Consciousness (5:55)
03:The Tides Return Forever (7:03)
04:Ro Setau (7:02)
05:Mystery (8:58)
06:Decay Of Logos (8:20)
07:Atlantis' Agony At June 5th - 8498, P.M. Gregorian Earthtime (7:55)
08:The Bells Of Notre Dame (5:49)
09:Thoughts (1:40)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen