Montag, 22. Dezember 2014

Manfred Mann´s Earth Band


Robert Hart (voc.)
Die große Zeit hatten Manfred Mann´s Earth Band für mich Mitte der 70er Jahre. Gerade die Veröffentlichungen "Solar Fire" (1973) und "Nightingales & Bombers (1975) waren progressive geprägt. Dann kam 1978 die Produktion "Watch" heraus, die eine Studioseite und eine Liveseite beinhaltete. Herausragend die Live Versionen von "Mighty Quinn" (Bob Dylan) und "Davy´s on the Road again".
Mick Rogers (git. voc.)

Manfred Mann (key.,voc.)

Ich habe die Band Anfang der 80er Jahre 2x in der Dortmunder Westfalenhalle erlebt. Damals vermutlich auf dem Höhepunkt ihres Schaffens. Allerdings noch mit Chris Thompson und dem leider inzwischen verstorbenen Steve Waller (git, voc.).

Seit ein paar Jahren existiert die Band wieder und auch das ehemalige Gründungsmitglied Mick Rogers ist mit von der Partie.

So war ich doch sehr gespannt, wie mir das Konzert in der Schützenhalle Lüdenscheid gefallen würde. Zu meinem Geburtstag bekam ich eine Eintrittskarte geschenkt. Ich war mehr als angenehm überrascht. Mick Rogers glänzte mit seiner Fingerfertigkeit an der Gitarre. Manfred Mann hielt sich wie immer hinter den Keyboards verdeckt. Nur im Zugabenteil kam er nach vorne. Große Hits und Songs wurden gespielt. "Davy´s on the Road again", "Father of Day, Father of Night" (!!), "Mighty Quinn", "Blinded by the Light", "For you" und "Don´t kill it Carol".  Zu einem Höhepunkt wurde ein Hit aus den 60er Jahren. "Do wah Diddy Diddy", den Mike Rogers zusammen mit dem Publikum interpretierte.

Steve Kinch (bass) und Jimmy Copley (drums) vervollständigten die Band. Robert Hart kam als Shouter von u.a. Bad Company.
Leider standen nur knappe 2 Stunden Zeit für das Konzert zur Verfügung. Zuhause fielen mir nach andere wundervolle Songs ein, die ich gerne gehört hätte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen