Riding fpr the son

Riding fpr the son
Riding for the Son...unterwegs

Sonntag, 8. März 2015

Pilgermission Chrischona

Der Name "Pilgermission Chrischona" klingt heute vielleicht manchem Zeitgenossen eher befremdlich. Im christlichen Glauben spricht man auch vom Pilgern auf der Erde. Weil die endgültige Heimat beim Herrn JESUS CHRISTUS im Himmel ist. Mittlerweile hat sich das christliche Missionswerk in Bettingen/Basel zu CHRISCHONA INTERNATIONAL umbenannt.
 
Heute vor 175 Jahren, am 8.März 1840 wurde dieses Werk von Christoph Friedrich Spittler gegründet.
 
Die Absicht des Gründers war, Anfangs nur junge Männer, die nicht in die Mission gingen oder studieren konnten, ausbilden zu lassen, damit sie in ihrer Heimat sprachfähig und gute Zeugen für den Glauben an JESUS werden konnten. Heute gehört ein Prediger- und Missionsseminar, eine Bibelschule und ein Diakonie-Mutterhaus dazu.
 
Ich selbst war 1988 auch kurzzeitig in St. Chrischona.
 
 
Wikipedia informiert:
Chrischona International hat keine eigenen Bekenntnisse formuliert, sondern erkennt die altkirchlichen und reformatorischen Bekenntnisse an und vertritt die theologischen Positionen der Evangelischen Allianz und die Lausanner Verpflichtung.[2]
In den Chrischona-Gemeinden wird ein evangelischer Glaube evangelikaler Prägung vertreten.[2]
In der Schweiz sind die Chrischona-Gemeinden Mitglied im Verband Evangelischer Freikirchen und Gemeinden in der Schweiz (VFG). In Deutschland ist das Chrischona-Gemeinschaftswerk ein freies Werk innerhalb der Evangelischen Kirche und gehört dem Evangelischen Gnadauer Gemeinschaftsverband (Gemeinschaftsbewegung) an.[2]
Die Verbreitung der christlichen Werte in der von St. Chrischona vertretenen Ausprägung wird durch ein eigenes theologisches Seminar gefördert.[2]

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen