Riding fpr the son

Riding fpr the son
Riding for the Son...unterwegs

Samstag, 11. April 2015

Williams Traum

Schicksal:
Für William wird Traum wahr

Schwerkranker Junge aus Kalifornien  darf zu FC-Bayern-Spiel reisen

Der 15-Jährige leidet am Barth-Syndrom. Selber Fußball spielen ist für ihn absolut tabu. Vom Mitfiebern hält ihn die Krankheit aber nicht ab.
 
 
Alameda/München William Stuhlreyer spricht eigentlich kein Deutsch, doch die Namen der Fußballspieler vom FC Bayern München spult er schnell runter: Schweinsteiger, Lewandowski, Müller, Götze... Der 15-jährige Kalifornier beteuert, er sei einer der größten Fans. Stolz zeigt der Junge in seinem Elternhaus in Alameda, nahe San Francisco, auf die Vereins-Fahne an der Zimmerwand. Er trägt eine Mütze mit dem Logo des Teams und ein Trikot mit der Nummer 19. „Das ist Götze“, erklärt William. Jetzt erfüllt sich sein größter Wunsch. An diesem Sonnabend kann der schwer kranke Junge beim Bundesligaspiel seines Lieblingsteams in München dabei sein. Dann empfängt der FC Bayern die Frankfurter Eintracht. „Ich werde sie auf Englisch und ein bisschen auf Deutsch wie verrückt anfeuern“, sagt er.
Schon im November hat William sich aus Freude heiser geschrien, als die Make-A-Wish-Stiftung seiner Familie die gute Nachricht überbracht habe. Die Organisation erfüllt die Wünsche kranker Kinder. Auf deren Kosten sind William, seine 17-jährige Schwester Ellie und die Eltern Kim und Tom an Ostern nach Bayern geflogen.
William hat das Barth-Syndrom, eine seltene genetische Störung, die Jungen und Männer betrifft. Weltweit sind nur rund 200 Patienten diagnostiziert. Sie leiden an Herzmuskelschwäche, ihr Immunsystem ist geschwächt, das Wachstum gestört. William wird schnell müde und muss Herzmedikamente einnehmen. In einer Fußballmannschaft mitspielen ist tabu. „Das ändert gar nichts an meiner großen Liebe zum Sport.“
William wird kein bisschen müde, von seiner FC-Bayern-Begeisterung zu erzählen. Es fing vor fünf Jahren mit einem Reisemitbringsel seiner Eltern an. Das rot-blaue Trikot weckte sein Interesse für den Verein. „Ich mag ihren Stil und ihre Ballführung“, betont der Junge. Am Computer verfolgt er fast alle Spiele mit.
Am Sonnabend wird er das Spiel im Münchner Stadion verfolgen. Und, so viel verrät die Stiftung: Auf William warte noch eine Überraschung.

In der Wochenendausgabe meiner Tageszeitung (ST) ist ein mich sehr faszinierender ganzseitiger Artikel abgedruckt. Ein kranker Junge aus Kalifornien ist ein Fan des Fc Bayern München. Die Make-a-wish Stiftung erfüllt ihm diesen Traum.
Leider fand ich nur einen Teil des Artikels im Netz.
.....und jetzt hat William einen 3:0 Sieg der Bayern bei gutem Wetter erlebt!!!!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen