Riding fpr the son

Riding fpr the son
Riding for the Son...unterwegs

Sonntag, 31. Mai 2015

Gospel Community Siegen mit Edwin Hawkins


Frieder Jost an der Gitarre

Edwin Hawkins gastierte in Siegen. Am Anfang muss ich gleich vorausschicken: wer ein reines Konzert mit ihm und chorlicher Begleitung erwartet hatte, der dürfte etwas enttäuscht gewesen sein.

Bei mir war es nicht so. Ein denkwürdiger musikalischer Abend.


Gospel Community aus Siegen hatten ein wundervolle und fröhliche Ausstrahlung - vermutlich nicht typisch Siegerländisch.
Auch die Solosängerinnen war stimmlich gut in Form und haben mir gefallen. Es gehört auch Mut und Gottvertrauen dazu sich vor so einem vollen Saal hinzustellen und ein Solo zu singen. Denn die Chorsänger sind ja keine Profis und wie erwähnt, geht es auch nicht um Perfektionismus an diesem Abend. Die Botschaft ist zentral: JESUS CHRISTUS.

Gospel bedeutet die "gute Nachricht von JESUS" weiterzugeben. Das Konzert hat viel Freude bereitet. Beim letzten Song vor der Pause kam dann Edwin Hawkins nach vorne und sang.


Das Miteinander war schon fast familiär, da Edwin Hawkins schon eine lange Zeit Freundschaften zu Menschen aus dieser FEG in Siegen Mitte pflegt.


Anbetend....
Nach der Pause sang Edwin Hawkins, inbrünstig und anbetend die Lieder mit dem Chor zusammen. Es ist wundervoll anzusehen, wie dieser jetzt schon 73 jährige Herr, präsent ist. Er spielt kein Christsein - er lebt es.










Im Zugabenteil kam dann endlich der Song "Oh happy day".... Stehende Begeisterung.


Die Band bestand aus: Eckhard Jung (Drums), Frieder Jost, Matthias Gräb (Bass) und Steve Hild (Keyboards, Gesang).

bei "Oh Happy Day"

Freitag, 29. Mai 2015

Bad Ems

Mitte: Kursaal








Bad Ems ist ein kleines Städtchen an
der Lahn, in der Nähe von Koblenz.




Quellenturm
Die Lahn ist hier Schiffahrtstauglich, was ich bisher gar nicht wußte. Beim Gang entlang der Lahn wird man sofort gewahr, wie großartig und luxeriös dieser Kurort vor 100 Jahren einmal ausgesehen haben muss. Sicherlich die Spielbank ist wieder im Betrieb - aber das Kurwesen ist ja nicht mehr so, wie vermutlich damals. 

Spielbank




Kaiser Wilhelm Denkmal, 1892
Schon zur Römerzeit gab es hier ein Kastell. Hier müssen Truppen abgestellt worden sein für den Limes. Der Grenzwall gegen die Barbaren war ganz in der Nähe. In dieser Zeit wurden auch Silbervorkommen gefunden und ausgebeutet.Urkundlich wurde der Ort Ems gegen 880 n. Chr. erstmals erwähnt. Aber erst im 17./18. Jahrhundert galt der Ort als berühmtester Badeort in Europa. 

Im Internet kann man eine Liste der bekannten Badegäste nachlesen: Spektakuläre Namen, Persönlichkeiten und Zeitzeugen. 

Villen und Russ.-orthod. Kirche (von 1876)

Donnerstag, 28. Mai 2015

Edwin Hawkins in Siegen

"Oh, Happy day!"  - Edwin Hawkins kommt zum Konzert nach Siegen.
Ein Wahnsinns Gospel Hit in den 60er Jahren für ihn und seine Singers.
Ich bin sehr gespannt, wie gut der inzwischen 73 Jahre alte Sänger in Form ist?

Sonntag, 24. Mai 2015

Pfingsten 2015

Montag, 25. Mai 2015
Schaffe in mir, Gott, ein reines Herz, und gib mir einen neuen, beständigen Geist. (Psalm 51,12)
Was bringt einen Menschen dazu, sich derart zu beugen und um einen Neuanfang zu bitten? Dieser Bußpsalm erinnert an den tiefen Fall des Königs David. Er hatte einem seiner Offiziere heimlich die Frau ausgespannt. Um den Fall zu vertuschen, hatte er Uria in den sicheren Tod an vorderster Front geschickt. Was heute schnell übergangen wird, hat bei David noch - zu Recht - das Gewissen schlagen lassen, zumal ihn der Prophet Nathan mit seiner Schuld konfrontierte. Der Psalm gibt Einblick in seine Seele, in das, was ihn quält und was er loswerden möchte. Dabei wendet er sich von Anfang an an die richtige Adresse: an Gott. Kein Mensch kann sich selbst von Schuld freisprechen. Die Chance eines Neuanfangs führt jedoch nicht daran vorbei, zu erkennen und zuzugeben, wo man Unrecht getan hat. Dazu gehört auch die demütige Bitte um ein reines Herz. (Sto-M)
Keine Kleinigkeit
Über Ehebruch wird heute fast unterhaltsam geredet, nach dem Motto: Erlaubt ist, was gefällt. Diejenigen, die ihren Spaß damit haben, erkennen kein Unrecht. Die Betrogenen jedoch leiden. Es wird ja nicht nur das Treueversprechen gebrochen, sondern auch Vertrauen und Hingabe werden missbraucht. Tiefe seelische Verletzungen sind die Folge, selbst wenn es dafür entschuldigende Erklärungen geben mag. Einen Neuanfang erhofft man sich oft auf getrennten Wegen. Aber die Schatten der Vergangenheit ziehen mit und belasten jede neue Beziehung. Die Erfahrungen gefährdeter Paare belegen jedoch: Wo persönliche Schuld einem zutiefst leid tut und zugegeben wird und man Gott und sich gegenseitig um Vergebung bittet, da wird ein Neuanfang möglich. Neu anfangen kann, wer zu seiner eigenen Verantwortung steht und seine Schuld nicht länger kleinredet. Dem schenkt Gott eine neue Chance
 
 
Quelle: Neukirchener Kalender

Freitag, 22. Mai 2015

Live in Tokyo

Larry Carlton und Robben Ford sind zwei große Könner in der Gitarrenszene. Larry Carlton kommt mehr aus dem Jazzrock und Fusion und Robben Ford ist mehr Bluesorientiert mit Anteilen von Fusion. Ich selbst habe die Aufnahmen wohl 2008 erstanden, aber bisher nie genug Muße gehabt länger und genauer hinzuhören. Jetzt wabbert sie in meinem Player - Laut aufgedreht ist bei mir  auch eine Gänsehaut möglich.


Habe im Netz einen guten Kommentar gefunden, der es sprachlich besser auf den Punkt bringt, als ich es vermag:

Wow, was für eine klasse Scheibe! Stelle sie hier unter Jazz ein! Ist eh schwierig die richtige Sparte für diese Musik zu finden! Könnte auch unter Rock stehen, aber weil hier viele jazzige Anteile zu hören sind...

Larry Carlton with special guest Robben Ford - "Live In Tokyo" von 2007

Da treffen im September 2006 zwei überragende Gitarristen aufeinander und jamjazzrocken dermaßen einen ab, das einem schwindelig wird! Selbst bei den ruhigen Tracks ist durch deren filigranes jazzangehauchte Gitarrenspiel eine Spannung vorhanden, man ist total gefesselt! Man merkt den teilnehmenden Musiker auch deren Spaß an: alle rocken hier auf höchsten Niveau ab! Carlton hat da eine fantastische Begleitcombo, die einen wesentlichen Teil dazu beitragen, dass ein irres, spannendes Konzert entsteht! Tolle Gitarrenduelle, wo auch wirklich alles stimmt! Keine überlange, sodass auch keine Langeweile entsteht! Alles ist richtig dosiert!
Kleines Manko: man hat wahrscheins nur die "besten Tracks" eines wohl längeren Konzerts ausgesucht und aneinander gereiht, denn es ist kein durchgehendes Konzert zu hören. Die Pausen stören ein wenig!

Die Musiker:
Larry Carlton - guitar
Robben Ford - guitar, vocal (bei "Talk To Your Daughter")
Jeff babko - keyboards
Toss Panos - drums
Travis Carlton - bass

Die Trackliste:
01. That Road (7:44)
02. Burnable (11:16)
03. Cold Gold (10:25)
04. Rio Samba (10:35)
05. Derrick's Blues (9:32)
06. Two Bad (8:02)
07. Talk To Your Daughter (6:19)
08. Too Much (6:06)

Quelle: www.musikzirkus.eu/

Freitag, 15. Mai 2015

CMA Treffen in den Niederlanden

Es muss im Herbst 2011 gewesen sein, als ich den Urlaub im Umfeld von Zierikzee verbracht habe.
Durch meinen christlichen Glauben stieß ich auf eine Veranstaltung der CMA Nederland. Sie veranstalteten auf einem ehemaligen Militärgelände einen kleinen Motorradgottesdienst.



Da ich selbst mit meiner Frau zusammen in Deutschland als Mitarbeiter der CMA unterwegs bin, sind kleine Kontakte nach den Niederlanden entstanden.
Seit einigen Jahren findet am Himmelfahrtstag in Hardenberg beim Clubhouse der CMA ein Treffen statt. Herzlich Willkommen geheißen ist jeder Motorradfahrer und Interessierter.
Das Treffen beginnt um 10 h und dauert bis 16 h. Der Ankommende wird mit einem Gratis Kaffee begrüßt.



In diesem Jahr wurden wieder 2 gemeinsame Ausfahrten geplant.
Für das leibliche Wohl wird überall bestens gesorgt. Vom Steak bis zum Eis ist alles für kleines Geld zu haben. Dazu kommen einige Stände mit Lederklamotten und anderen Accessoires.

Die Musik kommt von einer oder zwei Livebands, die ihr Equipment auf einem Sattelauflieger stehen haben.
In den vergangenen Jahren ist meine Frau immer mit dem Moped angereist. In diesem Jahr waren wir zu zweit im Auto unterwegs.



Wir werden herzlich aufgenommen und fühlen uns wohl. Sprachbarrieren werden auch überwunden. Manche können gut Deutsch oder man spricht Englisch.



http://www.cma-nl.org/

Wildpferde

Der Wald mit einem guten Kiefern- und Lärchenbestand
Wildpferde in Deutschland? Aber sicher doch!
Nachwuchs ist da

Der Herzog von Croy pflegt im Naturschutzgebiet Merfelder Bruch in der Nähe des Städtchen Dülmen die einzige Herde von Wildpferden in Deutschland.
Im klassischen Sinn ist das Dülmener Wildpferd kein Wildpferd.
Aber es lebt im Naturschutzgebiet frei und erhält nur im Winter zusätzliche Heugaben. Eine Herde in halbwilder Lebensweise gehalten. Das Dülmener Wildpferd ist eine Ponyrasse.

Bei der halbwilden Lebensweise muss ich an eine Pferderanch in Britisch Columbia denken, die von dt. Auswanderern geführt wurde. Dort leben die Pferde frei und ohne Stall - das ganze Jahr über draußen.
Nur für die Touristen werden die Pferde ab und an zum Hof geholt, damit ausgeritten werden kann.

Letzteres findet natürlich im Merfelder Bruch nicht statt. Seit einigen Jahren wollte ich mir diese Herde einmal ansehen, zumal ich immer wieder Berichte darüber las. Selbst der Naturreisende Andreas Kieling berichtet in einem seiner Bücher länger über die Herde.

Einmal im Jahr, der letzte Samstag im Mai, wird die ganze Herde in eine fast naturbelassene Arena getrieben. Die Hengste werden nach einem Jahr schon geschlechtsreif. und so werden die meistens Hengste traditionell nur mit den Händen herausgefangen. Das hört sich jetzt leichter an, als es vermutlich ist. Andreas  Kieling merkt da in seinem Buch einiges zu an. Ein harter Knochenjob, aber auch mit Freude verbunden.
Die gefangenen Tiere werden an Interessenten versteigert.  Zuviele Hengste bedeuten auch sehr viele Rivalitäten und evtl. Revierstreitigkeiten.

Das Naturschutzgebiet bzw. die Wildpferdebahn
ist Samstags, Sonntags und an Feiertagen vom 1.März bis 1. November von 10 h bis 18 h geöffnet. Eintritt für Erwachsene 3,00 €
Bei unserem spontanen Besuch am Himmelfahrtstag hatten wir nur noch eine knappe halbe Stunde am Abend Zeit. Aber es reichte zu einer beeindruckenden Schau und Fotosession.



Beim nächsten Besuch möchte ich allerdings mehr Zeit haben.
Sumpfdotterblume

Vielleicht sollte ich mir schon einmal den letzten Samstag im Mai 2016 reservieren lassen.


B.B. King ist tot

B.B.King, der vermutlich "größte" Bluesmusiker hat die Welt verlassen. Er starb am 14.5.2015 in Las Vegas im Alter von 89 Jahren.


Wie soll ich so einen Ausnahmemusiker würdigen? Das geht eigentlich nicht mit Worten. Seine Musik lebt fort - auch in meinem Herzen.

Ich habe B.B.King eigentlich recht spät entdeckt. Anfang der 80er Jahre kaufte ich mir eine LP mit den Aufnahmen  aus London ("In London" 1971).
Anfang der 80er Jahre gab es eine erneute Blueswelle mit den Musikern wie Stevie Ray Vaughan und dem wieder erstarkten Eric Clapton. Auf einmal war auch wieder B.B.King in aller Munde. Ich erlebte ihn in einem Konzert in Siegen - denkwürdig diese Stimmung am 1.12.1994.
2009 kaufte ich mir auch seine letzte Produktion "One Kind Favor", die 2008 unter T-Bone Burnett produziert worden war.
Am 14.9.2006 erlebte ich ihn in Essen in der Gruga Halle. Die Kraft reichte nur noch für eine Stunde. Aber da war er auch schon 80 Jahre alt. Im Zugabenteil holte er in einer wundervollen Geste Inga Rumpf auf die Bühne, die auch das Vorprogramm bestritten hatte. Tränen der bluesiger Glückseligkeit flossen bei mir. Ich verneige mich vor dem "größten" Bluesmusiker - seine Lucille wird nun für immer schweigen!!



In Rotterdam gefunden.....

Montag, 11. Mai 2015

Mogo am Muttertag in Rudersdorf

Gemeinsam mit dem Mogo Team der EC-Motorradfahrer Siegerland veranstaltete die CMA-Germany den 2. Mogo am 10.Mai in Rudersdorf. Die Tradition des Mogos in Rudersdorf geht schon einige Jahre länger ins Land.
 
Bei gutem Wetter, ab Mittag wurden gar fast 20 Grad erreicht, fand dieses Treffen am Haus Heimat statt.
 
 
 
Ein abwechslungsreiches Programm wurde geboten. Ab 10 Uhr gab es den Kaffee zum Ankommen gratis. Dazu ein Stück Kuchen - wunderbar. Zeit für Gespräche bevor um 11.00 h der Gottesdienst begann.
 
Die Band BLUES HOUSE aus Biedenkopf heizte mit eigenen geschrieben Songs, aber auch mit christlicher Lobpreis Musik an.
Die 5-köpfige Band wusste zu gefallen. Spontan gab Detlev aus der CMA einen Einstieg mit der Harp - anstatt des Glockengeläutes.


Das Thema lautete SAFETY FIRST! Sicherheit zuerst. Wer sucht nicht Sicherheit im täglichen Leben? In allen Lebensbereichen geht es um Sicherheit. Für vieles stehen Versicherungen bereit. Lässt sich dadurch alles absichern?

Eine Besucherin erzählte aus ihrem Leben. Nach einem Motorradunfall bei dem auch ihr Verlobter starb, dauerte es viele Jahre bei ihr, bis sie wieder halbwegs normal ein Leben führen konnte. Zu groß und zu schwer waren die Verletzungen gewesen. Ihr christlicher Glaube war die Stütze um Überleben zu können und weiter zu machen.

Die Predigt von Samuel Epp griff das Lebenszeugnis auch wieder auf. Aber auch am Beispiel des Königs David aus Israel, der vor gut 3000 Jahren lebte, wurde deutlich, wer der Garant in Krisenzeiten und im ganzen Leben ist.
 
Jesus Christus löst nicht alle Probleme oder erfüllt gar alle Wünsche, aber er gibt Lebensmut und Hilfe bei den Herausforderungen des Alltages und trägt uns bis zum Ende unseres Lebens.
Nach dem Gottesdienst lockte die Gulaschsuppe die Motorradfaher (-innen) wieder ins Freie.
 
Es gab noch die Möglichkeit an zwei verschiedenen gemeinsamen Ausfahrten teil zu nehmen.
 
 
In diesem Jahr wurden leider nur 87 Motorräder gezählt. Vielleicht lag es am gleichzeitig stattfindenden Muttertag, dass diesmal das Treffen etwas überschaubarer blieb.
 
Also dann bis 2016, wenn es wieder heißt Mogo in Rudersdorf.