Riding fpr the son

Riding fpr the son
Riding for the Son...unterwegs

Freitag, 15. Mai 2015

Wildpferde

Der Wald mit einem guten Kiefern- und Lärchenbestand
Wildpferde in Deutschland? Aber sicher doch!
Nachwuchs ist da

Der Herzog von Croy pflegt im Naturschutzgebiet Merfelder Bruch in der Nähe des Städtchen Dülmen die einzige Herde von Wildpferden in Deutschland.
Im klassischen Sinn ist das Dülmener Wildpferd kein Wildpferd.
Aber es lebt im Naturschutzgebiet frei und erhält nur im Winter zusätzliche Heugaben. Eine Herde in halbwilder Lebensweise gehalten. Das Dülmener Wildpferd ist eine Ponyrasse.

Bei der halbwilden Lebensweise muss ich an eine Pferderanch in Britisch Columbia denken, die von dt. Auswanderern geführt wurde. Dort leben die Pferde frei und ohne Stall - das ganze Jahr über draußen.
Nur für die Touristen werden die Pferde ab und an zum Hof geholt, damit ausgeritten werden kann.

Letzteres findet natürlich im Merfelder Bruch nicht statt. Seit einigen Jahren wollte ich mir diese Herde einmal ansehen, zumal ich immer wieder Berichte darüber las. Selbst der Naturreisende Andreas Kieling berichtet in einem seiner Bücher länger über die Herde.

Einmal im Jahr, der letzte Samstag im Mai, wird die ganze Herde in eine fast naturbelassene Arena getrieben. Die Hengste werden nach einem Jahr schon geschlechtsreif. und so werden die meistens Hengste traditionell nur mit den Händen herausgefangen. Das hört sich jetzt leichter an, als es vermutlich ist. Andreas  Kieling merkt da in seinem Buch einiges zu an. Ein harter Knochenjob, aber auch mit Freude verbunden.
Die gefangenen Tiere werden an Interessenten versteigert.  Zuviele Hengste bedeuten auch sehr viele Rivalitäten und evtl. Revierstreitigkeiten.

Das Naturschutzgebiet bzw. die Wildpferdebahn
ist Samstags, Sonntags und an Feiertagen vom 1.März bis 1. November von 10 h bis 18 h geöffnet. Eintritt für Erwachsene 3,00 €
Bei unserem spontanen Besuch am Himmelfahrtstag hatten wir nur noch eine knappe halbe Stunde am Abend Zeit. Aber es reichte zu einer beeindruckenden Schau und Fotosession.



Beim nächsten Besuch möchte ich allerdings mehr Zeit haben.
Sumpfdotterblume

Vielleicht sollte ich mir schon einmal den letzten Samstag im Mai 2016 reservieren lassen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen