Riding fpr the son

Riding fpr the son
Riding for the Son...unterwegs

Samstag, 31. Dezember 2016

Jahreslosung 2017

Gott spricht: "Ich schenke euch ein neues Herz und lege einen neuen Geist in euch".
(Hesekiel 36,26)

Die Ökumenische Arbeitsgemeinschaft für Bibellesen legt drei Jahre im Voraus die neue Jahreslosung fest.

Aber wenn ich diese Wort von Gott an den Propheten Hesekiel (geboren ca. 625 v. Christus) lese, dann merke ich sofort, wie oft ich mir selbst ein neues Herz für mich gewünscht habe. Nicht als Transplantation, sondern eher geistlich und seelisch zu verstehen. Wer kennt es nicht: wenn böse Gedanke, böse Worte, Verletzungen mich prägen und begleiten. Ja, aber auch von mir selbst ausgelöst werden.
Dann nehme ich auch die friedlose und chaotische Welt wahr und ich frage mich, wird das jemals besser werden?
Ist es nicht wirklich so, dass ein jeder Mensch ein neues Herz und einen neuen Geist braucht? Wie soll man aus seinem täglichen Chaos und mancherlei Not ausbrechen? Wie soll ein Mensch Veränderung zum Guten hin erfahren?
 
Vor gut 2600 Jahren war das Volk Israel durch einen Krieg besiegt worden und nach Babylon deportiert worden. In der Verbannung war auch kein Frieden sichtbar. Nur der Sieger zählte.
Dann erhält der Prophet Hesekiel von Gott (Jahwe) dieses Trostwort. Hat es damals etwas bewirkt?
Ich weiß es nicht. Aber zur so genannten Zeitenwende kam Gottes Sohn in JESUS CHRISTUS auf die Welt. Wir erinnern uns an die Grundlage des christlichen Weihnachtsfestes. JESUS wird Kind für uns und stirbt später als Mann am Kreuz. Er starb für uns und unseren Unfrieden, unsere Gottlosigkeit, Perspektivlosigkeit und unsere Schuld.
 
JESUS allein kann uns ein neues Herz im geistlich seelischen Bereich schenken. Er kann uns mit einem neuen Geist ausstatten. Wir machen deswegen zwar nicht alles richtig und erschreckende Fehler können weiterhin passieren. Aber der Bann oder Fluch ist gebrochen. Hoffnung ist da, denn ich kann anders handeln und reden.
So ist dieses Versprechen an Hesekiel eine Art Startsignal zu einem lebenslangen Prozess.
Versuch doch einfach einmal mit JESUS zu reden (beten)! Dann kann etwas Neues entstehen.
 
 

Sonntag, 25. Dezember 2016

Rick Parfitt

Anno 1976
Rick Parfitt, (* 12.10.1948) Gitarrist, Sänger und Komponist der Rockgruppe Status Quo, starb am 24.12.2016 in Marabella / Spanien an den Folgen einer Infektion im Krankenhaus.
 
Zusammen mit Francis Rossi war er Gründungsmitglied der Band Status Quo und bis zum Schluss dabei. Im Sommer 2016 ereilte ihn in Antalya ein Herzinfarkt. Alle Projekte lagen auf Eis und die Zeit sollte der Erholung dienen. Im Dezember 2016 verletzte er sich durch einen Sturz an der Schulter. Es kam zu Komplikationen nach der OP, in deren Folge er dann starb.
2009 wurde er in mit dem Orden Order of British Empire (OBE) ausgezeichnet.
 
Rocking all over the world ist jetzt vorbei. Status Quo, sowie The Sweet und The Slade prägten mich selbst in meiner Zeit als Tenny.

Samstag, 24. Dezember 2016

Andreas Karlstadt

Andreas Rudolf Bodenstein, genannt Karlstadt (* um 1486 in Karlstadt; †24. Dezember 1541 in Basel) war ein deutscher Reformator des 16. Jahrhunderts.

Mein Kalender führt an, dass er erst der Freund Luthers gewesen ist und später zu seinem Feind wurde. Das klingt hart, aber in theologischen Erkenntnisfragen lies sich Karlstadt eher von Zwingli und Calvin prägen.
Obwohl er als Dekan in Wittenberg Martin Luther 1512 zum Doktor der Theologie promovierte.
 
Später war er Pfarrer in Orlamünde. Dort lies er die Kindertaufe nicht mehr zu und entfernte die Heiligenbilder aus der Kirche. Luther visitierte in Orlamünde den Kirchenrat (Presbyter) und wollte Einfluss nehmen auf diese für ihn ungute Entwicklung. Das Presbyterium widerstand Dr.Martin Luther. Andreas Karlstadt durfte bei diesem Gespräch nicht dabeisein.
Er wurde später als Pfarrer abgesetzt und des Landes verwiesen und kam nach Basel, wo er später an der Pest an Weihnachten starb.
 
Die Reformation hätte eine andere Ausrichtung in Deutschland erfahren, wenn Karlstadt Unterstützer gehabt hätte.

Freitag, 23. Dezember 2016

ROCK - Teil 3 - Ein eclipsed Buch

Nachdem 2013 das Rock - ein eclipsed Buch Teil 1 erschienen war und später Teil 2 folgte, war ich doch am fiebern, wann endlich der Teil 3 erscheinen würde. Ich hatte mir schon auf einem Zettel vermerkt, wer denn wohl endlich als Musiker oder Band dabeisein würde.
Uriah Heep, Santana, Kinks, Frank Zappa, Allman Brothers und The Camel waren dann von meinem Zettel vertreten.
 
Ein Kumpel meinte noch, dass ihn der Band 3 nicht so inzteressieren würde, da zu wenig Prog Rock dabei wäre. Stimmt eigentlich nicht unbedingt, da KANSAS, Grobschnitt, Camel und evtl. Uriah Heep dabeisind. Aber das Spektrum der Rocdkmusik ist ja auch viel größer, als meine eigene Neigung.
So erfreue ich mich gerade an Joni Mitchell, die ich wieder neu entdecke. Natürlich fehlen mir auch die Blueser wie z.B. der legendäre B.B.King.
Aber trozdem wieder ein tolles Buch!!

Montag, 12. Dezember 2016

Explosion in Kirche in Kairo

"Kairo.
Bei einem Anschlag auf koptische Christen in der ägyptischen Hauptstadt Kairo sind am Sonntag mindestens 25 Menschen getötet worden. In einer an die Sankt-Markus-Kathedrale angrenzende Kirche  sei am Vormittag ein Sprengsatz detoniert, berichtete das Staatsfernsehen unter Berufung auf Sicherheitskreise. Mehrere Menschen seien verletzt worden." (dpa)
 
Eine Meldung auf der vorletzten Seite des Hauptteiles meiner Tageszeitung. Dafür war die Titelschlagzeile auf Seite 1: "Kurden gestehen Anschlag". Fast zeitgleich hatten Muslime aus dem kurdischen Umfeld eine Bombe in Istanbul gezündet. Ähnlich viele Tote wie in Kairo.
 
Mich verwundert mittlerweile mit welchem Maß die Berichterstattung in TV und Zeitung läuft. Wenn Christen umgebracht werden, dann ist das höchstens eine kleine Notiz wert. Die Medienorgane in Westeuropa scheinen sich der christlichen Wurzel in ihren Ländern mittlerweile zu schämen. Ob das lange gutgeht?
Eine islamische Prägung bringt uns ins Mittelalter zurück. Keine Demokratie, keine Pressefreiheit, geschweige denn Humanismus und Aufklärung.
Ich bin dankbar, dass ich als Christ leben darf.

Freitag, 9. Dezember 2016

Kirk Douglas - 100 Years

Am heutigen 9.12.2016 feiert der "große" Kirk Douglas, seinen 100. Geburtstag. Zusammen mit Sidney Poitiers und Sofia Loreen ist er der letzte lebende Star des glorreichen Hollywood Kino aus den 50er Jahren.
Seine Filmgenre war meistens der Western und der Abendteuerfilm. Oft verkörperte er den "harten" Mann, manchmal auch mit einem schellmischen Lächeln.
Ich selbst bin mit seinen Filmen und anderen Stars wie John Wayne, James Steward und Burt Lancaster großgeworden.
aus dem Jahre 2008
Es waren damals andere Stars und Persönlichkeiten. Das Filmgeschäft  war noch nicht so schnelllebig wie heute. Böse Szenen wurden langsam ausgeblendet und das künstliche Blut wurde noch nicht ganz so stark verspritzt.
Von 1946 bis 2008 stand er als Schauspieler vor der Kamera. Michael Douglas ist sein Sohn. Seine Wurzeln kommen aus dem russischen Judentum.
 
Eine Auswahl von Filmen, die mir selbst sehr gut gefallen:
 
The Big Sky - der weite Himmel (1952)
20000 Meilen unter dem Meer (1954)
Der letzte Zug nach Gun Hill (1959)
Spartacus (1960)
Der Schatten des Giganten (1966)
Der Weg nach Westen (1967)
Die Gewaltigen (1967)
 

Montag, 5. Dezember 2016

Next Exit Afrika

In den vergangenen Jahren habe ich einige professionelle, aber auch weniger profezzionelle Film-und Diavorträge von weltreisenden Motorradfreaks gesehen und auch manche Bücher in dieser Richtung verschlungen.
 
Afrika ist jetzt nicht der Kontinent, der mich fasziniert, mit Ausnahme vielleicht Namibia und Südafrika.
 
Aber vor ein paar Jahren habe ich Rainer und Birgit Knabe auf einer Hochzeit getroffen und sie erzählten mir von ihren Planungen.
 
Ab und an habe ich dann ihre Infos im Internet gelesen, als sie schon auf Tour waren.
 
Jetzt das Buch - bin total gespannt. Die ersten Seiten lassen sich flüssig lesen. Viele Fotos anbei - was auch nicht immer normal für solche Bücher ist.

Samstag, 3. Dezember 2016

Custom Bike Messe 2016

Das erste Wochenende im Dezember gehört immer der weltweit größten CustomBike Messe.
 
In diesem Jahr war ich nur auf Tagestour nach Bad Salzufflen aufs Messegelände.



Zur Erweiterung der Messe kam eine Halle hinzu, in der viele Chopper standen.
 Einmal mehr stehe ich vor "Captain America" aus dem Film "Easy Rider". Den Tank ziert ein persönliches Autogramm von Peter Fonda, einem der damaligen Hauptdarsteller. (neben Dennis Hopper und Jack Nicholsen)
300 Aussteller mit über 800 umgebauten Motorrädern locken.... Ich nahm Gruppen aus Litauen wahr. Eine weite Anreise....
"nicht straßentauglich"


wie immer auch guten Rock und Blues


Urnen

Montag, 28. November 2016

Weihnachtsmarkt Burg Altena

Burg Altena am Abend

Eingangstor
Leichtes Stehen in einer ca. 100 Meter langen Schlange vor dem Eingangstor. Als Eintrittsobolus mussten 2 € abgegeben werden. Dafür wurde man von einem Ritter originell begrüßt.
Ein wenig Mittelalterspektakel.... Händler und manche Besucher waren im perfekten Mittelalter Outlook.
 
 
Der Rest tat die schöne Abendstimmung - es war zwar kalt - knapp am Gefrierpunkt. Die Burg Altena war perfekt im Dunkel angestrahlt und viele Kerzen brannten, dazu unterschiedliche Musik im Mittelaltergewand.
Met oder Kakao!

Eiskunst



Einfach ein gelungener Samstagabend!!

Freitag, 18. November 2016

Born to run

Ab und an habe ich schon einige Biografien über Rockmusiker und andere Künstler gelesen. Es ist schon eine Kunst, so zu schreiben, dass ich gefesselt bin und das Buch nicht aus der Hand legen möchte. Bruce hat das geschafft. Ein 668 Seiten starke Biografie über sein Leben. Von daher bin ich weiterhin gespannt. Er hat irisch italienische Wurzeln. Das ist manchmal wichtig zu wissen - ich habe schlesische Wurzeln, ob ich will oder nicht.

Bruce beschönigt aus seinem Leben nichts. Da Vater trinkt viel Alkohol, hängt abends in der Kneipe nach dem anstrengenden Job ab. Bruce fühlt sich zu seinen Großeltern viel mehr hingezogen. Der Vater scheint ihn gar nicht wahrzunehmen. Seine Mutter verhilft ihm zur ersten, sehr billigen Klampfe. Es fasziniert mich, wie aus diesen Umständen und Hintergründen der "große" Musiker wird. Ich habe ihn vor ein paar Jahren einmal live im Kölner Stadion erlebt.
 
 Er gibt alles, obwohl er schon jenseits der 65 Jahre ist. Von daher bin ich weiterhin sehr gespannt......
aus dem Heyne Verlag
 


Mittwoch, 16. November 2016

Jordan Wells Band

Ein Freund als Unterstützer mit der Harp

Uli Metzger

 Am Samstag, den 29.10. gaben die Lokalmatadore JORDAN WELLS BAND in der Bismarckhalle in Weidenau ein Benefizkonzert.
Der Gute Zweck war für das Kinderhospiz Balthasar in Olpe.
 
 
Feiner Bluesrock für einen sehr guten Zweck.  
 
 
 
Und wie immer, ging die Post gut ab.



Sonntag, 13. November 2016

Drummer/Schlagzeuger

Zu jeder Band gehört auch eine Rhytmusmaschine aus dem Bass und den Drums. Oft genug wird der Sänger und Shouter im Mittelpunkt stehen, aber auch der Leadgitarrist. Der Drummer wird oft übersehen. Es sei denn er steht auch für eine gute Show. Dazu fallen mir dann Keith Moon und John Bonham ein, die beide schon lange verstorben sind.
 
So isr auch sehr schwer für mich eine persönliche TOP 10 zu erstellen. Allerdings habe ich gerade festgestellt, dass ich davon 5 Musiker live erlebt habe.
 


Mike Portnoy, 2015 Lorelei
1. Mike Portnoy (Ex Dream Theater, im Moment Projekte mir Neal Morse, Flying Colors, The Winery Dogs und Transatlantic)

Geboren wurde er am 20.4.1967 in Long Beach.


























2. Ian Paice (Deep Purple, Whitesnake) Geboren wurde er am 29.6.1948 in Nottingham.

Deep Purple in Oberhausen

3. Cozy Powell (Rainbow, Jeff Beck Group, Whitesnake, Michael Schenker Group, Black Sabbath, solo) Geboren am 29.12.1947 und verstorben am 5.4.1998 in Bristol bei einem Autounfall.








4. Billy Cobham, geboren am 16.5.1944, kam aus der Band um Miles Davis, bevor er im Bereich Jazz und Jazzrock solo und mit anderen Künstlern aktiv war.

5. Mick Fleetwood (Fleetwood Mac, Mick Fleetwood Blues Band) Geboren am 24.6.1947

2008 habe ich die Mick Fleetwood Blues Band einmal in einem Club in der Nähe von Rotterdam erlebt. Ich war von dem sehr groß gewachsenen Mick Fleetwood fasziniert. Mit seinem britischen Humor quetschte er sich hinter das Schlagzeug. Ein toller Abend, fast hautnah.

 
6. Carl Palmer  (The Crazy World of Arthur Brown, Atomic Rooster, ELP, Asia) Geboren am 20.3.1950 in Birmingham.

re. Billy Cobham. 80er Jahre Siegen
7. Mick Tucker (Ths Sweet) geboren am 17.7.1947, gestorben 14.2.2002 an Leukämie.

8. Ginger Baker (Blind Faith, Cream, Hawkwind) geboren am 19.8.1939

9. Phil Collins (Ex Genesis, solo) geboren am 30.1.1951. Phil habe ich einmal am Anfang der 90er Jahre mit den Restbeständen von GENESIS im Niedersachsenstadion erlebt. Als Drummer und Sänger ist er gut - aber seine Musik als Solokünstler interessiert mich weniger.

10. Neil Peart (Rush) geboren am 10.9.1952

Samstag, 5. November 2016

Leserille - Allendorf

Immer das erste Wochenende des Monats hat die Leserille in Allendorf geöffnet. (Sa.: 10-18 h; So.:14-18 h). Die Leserille steht für Second Hand an Büchern und Schallplatten.

Endlich hatte ich wieder einmal Zeit für einen Besuch. War, so glaube ich, erst das zweite Mal in diesem Jahr, dass ich mich auf den Weg machte.
 
Das eine ist das irre Feeling, wenn ich mit den Fingern in den Platten wühle. Das können nur die Menschen nachvollziehen, die in den 70er Jahren großgeworden sind und auch Langspielplatten gekauft und gesammelt haben. Das tut so gut. Das andere, aber ist die gute Stimmung vor Ort. Selbst wenn ich keinen Erfolg beim Finden von bestimmten Longplayern habe, so tun auch die Gespräche mit den anderen Sammlern vor Ort gut. Heute war es recht lustig, als ich gegen Mittag vor Ort war.
Den frischen Kaffee bekommt man vor Ort gratis - die frisch gebackene Waffel kostet einen Euro.

Fündig bin ich wieder geworden, aber erst einmal musste ich in die Schätze hineinhören. Ist der Klang noch okay? Wie sieht das Cover aus?

Dankbar und zufrieden machte ich mich mit 5 "alten" Schätzen auf den Heimweg.
 

Mittwoch, 2. November 2016

Cross Tie Walker im Moritz

Wie schon an anderer Stelle erwähnt, bin ich sehr dankbar darüber, diese Coverrockband kennengelernt zu haben.


Am Samstag, den 29.10. gastierte CROSS TIE WALKER in der Gaststätte Moritz in Freudenberg.
(R) Gerd Übach
Um 20.30 h begann das Konzert - da ich aber noch andere Verpflichtungen hatte, konnte ich erst gegen 22.00 h dem Set beiwohnen.
 
 
Die Band hat sich auf die Musik von John Fogerty und Creedence Clearwater Revival (CCR) spezialisiert.
 
Wenn man die Augen zumacht, dann meint man wirklich John Fogertys Röhre zu hören. Passt schon sehr gut.
 
Die Stimmung im hinteren Lokal war bestens. Viele Songs waren bekannt und es wurde gerockt.
Passend zum Abend gab es auch noch ein paar speziellere Songs, die einfach gut abgingen:
"Born to be wild" (Steppenwolf), "Black Night" (Deep Purple), "Paranoid" (Black Sabbath).
 
 
Mein einziger Wermutstropfen war das aufgebaute Licht. Das "Rotlicht" machte es für mich unmöglich vernünftige Fotos zu schießen, so musste ich mir ein Foto vom Bassisten der Band, Gerd Übach, ausborgen.
 
Aber wer auf diese Art von Musik steht, sollte ein Konzert der Cross Tie Walker besuchen, wenn diese in der Nähe auftreten. 

Dienstag, 1. November 2016

Naturwunder Erde

Naturwunder Erde ist eine fotografische Reise mit Markus Mauthe. Er ist ein waschechter Schwabe und seit gut 30 Jahre beruflich als Naturfotograf unterwegs. Seit ca. 15 Jahren ist er auch für GREENPEACE auf Reisen. Bei aller Schönheit dieser Erde, dokumentiert er auch die Veränderungen des Planeten Erde, die für die nachfolgenden Generationen in einer Katastrophe enden könnten.

http://markus-mauthe.de/de/mm-live/

Ich habe gestern im Saalbau Witten seinen Vortrag erlebt.

Montag, 24. Oktober 2016

Cross Tie Walker Konzert


Cross Tie Walker geben ein Konzert in Freudenberg.

Hierbei handelt es sich um eine Coverband der Musik von John Fogerty und der Band C.C.R.


Vor ein paar Monaten bin ich eher zufällig in ein Konzert dieser Band geraten. Hat mir sehr gut gefallen.

So werde ich mich vermutlich am Samstag auch bewußt auf den Weg machen nach Freudenberg.

Ort: Oranienstraße 16, 57258 Freudenberg.

Sonntag, 23. Oktober 2016

1. Saison geht zu Ende

Höhe von Lüdenscheid
Meine erste Motorradsaison geht zu Ende.
Ich habe zwar kein Saisonkennzeichen - aber die Temperaturen werden frostiger. Für plus 5 Grad bin ich noch geeignet - aber weniger muss es nicht sein.


Mein Roadcaptain hat nur ein Saisonkennzeichen - und zu zweit macht es halt mehr Spaß.
Allendorf

Runde 3200 km bin ich in dieser ersten Saison von April an gefahren. Macht viel Freude und ich komme zur Ruhe. Genieße die kleinen Sträßchen und die Natur. Ja, und die unterschiedlichsten Gerüche, die ich unter dem Helm aufnehme.
3 x traf ich auf unkonzentrierte Autofahrer - aber es ging alles gut aus. Lernen muss ich aber noch bei meiner Fahrpraxis.

Dankbar und zufrieden neigt sich die Motorradsaison dem Ende zu.

Benefizkonzert mit Jordan Wells

29.10.2016 19:30 Uhr / Musik
Jordan Wells Band


29.10.2016
19:30 Uhr
 
 
 
Benefizkonzert für das Kinder und Jugendhospiz Balthasar in Olpe. 'Wir werden diesmal den Abend alleine gestalten und einige Stücke der neuen CD, aber auch die bekannten Klassiker spielen. Ein paar Songs 'unplugged' werdet Ihr auch hören, damit die Gehörgänge mal durchatmen können und der Puls wieder runtergeht.'

Freier Eintritt - dafür lassen wir dann den Hut herumgehen.

Johannes Zwick

Jan Hus starb am 6.7.1415 in Konstanz auf dem Scheiterhaufen, weil er seine Erkenntnisse über Christus und seinem Wort nicht widerrufen wollte.
Keine 100 Jahre später brach sich die Reformation auch in Konstanz die Bahn. Die Wahrheit lässt sich nicht aufhalten - auch wenn es die katholische Kirche  durch ihre Macht oft versucht hatte.
 
Johannes Zwick (um 1496 - 23.10.1542). Er war zunächst Dozent der Rechtskunde, um dann, von der Reformation ergriffen, Theologe und evangelischer Pfarrer in seiner Vaterstadt Konstanz zu werden.
Zusammen mit den Brüdern Ambrosius und Thomas Blarer führte er dort die Reformation ein. 1533 gab er das erste Konstanzer Gesangbuch heraus. Wir verdanken ihm u.a. das Morgenlied "All morgen ist ganz frisch und neu".

Samstag, 15. Oktober 2016

Hugh Latimer

Hugh Latimer (um 1490 -  16.10.1555): Anfangs war er ein heftiger Gegner der Reformation, kannte aber nach einer Glaubenswende nur ein Thema: das Evangelium unter die Leute zu bringen. Er wurde Bischof von Worchester, überwarf sich mit Heinrich VIII. Unter Maria I, der Katholischen wurde er gefangen genommen und zusammen mit Nicholas Ridley verbrannt. Sein letztes Wort war:" Seid guten Muts! Wir wollen heute mit Gottes Hilfe in England ein Licht anzünden, das nie mehr verlöschen wird."
 

Dienstag, 11. Oktober 2016

Alsfeld (Hessen)

Um einen Stau auf der A5 von Bad Hersfeld kommend zu umfahren, sind wir in Alsfeld gelandet.
 
Ein kleines, ca. 16000 Einwohner fassendes Städtchen im Vogelsbergkreis (VB). Die Altstadt wird von sehenswerten Fachwerkhäusern geschmückt



Donnerstag, 6. Oktober 2016

Gotha in Thüringen


Herzogliches Museum
Ich war letztens für ein verlängertes Wochenende in Thüringen unterwegs. Ganz in der Nähe lag die Kreisstadt Gotha (GTH), die ich bis jetzt noch nicht besucht hatte.
 
 
 
 
 
 
 
Das anbrechende Herbstwetter war noch sonnig und so gelangen mir auch ganz gute Fotos von den historischen Bauwerken. Das Wind war schon kühl - aber es lies sich gut aushalten.
 
Das Städtchen (knappe 40000 Einwohner) faszinierte mich recht schnell.
 
In der Nähe des Herzolichen Museums stellte ich mein Auto ab, um dann das Schloss Friedenstein zu durchschreiten.
Auf der anderen Seite trat ich aus dem Schloss heraus und blickte auf die nahe Altstadt mit ihrem roten Rathausturm. Das historische Rathaus steht am Hauptmarkt.
 
 
Vorher gehe ich leicht abwärts an den  Wasserspielen vorbei, die mich auch beeindrucken. Eine sauber gepflegte schöne Anlage umrahmt mit Herbstblumen.


Historische Rathaus am Hauptmarkt


Denkmal "Herzog Ernst der Fromme"

In einer Seitengasse hingt ein Pferdekopf an der Hauswand. Was ist das? Der Kopf des Pferdes "Fallada" aus dem Märchen "Die Gänsemagd" von den Gebr. Grimm. Ich muss gestehen, dass ich das Märchen bis jetzt gar nicht kannte.




Gotha ist für mich eine Perle in Thüringen.