Riding fpr the son

Riding fpr the son
Riding for the Son...unterwegs

Donnerstag, 18. August 2016

Robert Redford (80)

Robert Redford, der "große" amerikanische Schauspieler, Filmregisseur und Filmproduzent wird heute 80 Jahre alt.
 
Seine Filme haben mich zu großen Teilen begleitet. Er gehört zur 2. Generation Stars aus Hollywood. Aber Ende der 70er Jahre löste er sich von dem Glamour und den Erwartungen aus Hollywood und machte sein ganz eigenes Ding.
Am 18.8.1936 wurde er als Charles Robert Redford jr. in Santa Monica geboren.   Seine Biografie (von Michael Feeney Callan - 2011 bei Droemer erschienen) beschreibt ganz gut, dass er aus einfachen Verhältnissen kam. 1959 entdeckte er die Schauspielerei als seine Leidenschaft. Bis dahin war er als wirklicher Lebenskünstler unterwegs. 1962 gab er sein Leinwanddebüt mit dem Film "Hinter feindlichen Linien". Bis 1967 war er am Theater beschäftigt.
Erst mit dem Film "Barfuß im Park" mit  Jane Fonda ging es aufwärts und 1969 mit dem Western "Zwei Banditen" wurde er zusammen mit Paul Newman zum Star.

Seine großen Rollen und Filme: "Der Clou"  (1973)
                                                    "Die drei Tage des Condor" (1975)
                                                    "Die Unbestechlichen" (1976)
                                                    "Brubaker" (1980)
                                                    "Jenseits von Afrika" (1985)
                                                    "Sneakers-die Lautlosen" (1992)
                                                    "Der Pferdeflüsterer" (1998)
                                                    "Von Löwen und Lämmern" (2007)
                                                    "All ist Lost" (2013)

Als Regisseur begann er 1980 und als Produzent 1992. Zwei ganz besondere Filme als Regisseur waren die beiden ersten Produktionen. "Eine ganz normale Familie" (1980), wofür er einen Jahr später einen Oscar erhielt und "Milagro-Der Krieg im Bohnenfeld" (1982).
1992 erfolgte in beiden Kategorieen die Produktion "Aus der Mitte entspringt ein Fluß" mit dem noch jungen Brad Pitt. "Der Pferdeflüsterer" (1998) wurde in allen Bereichen von ihm komplett abgewickelt.

Mir ganz persönlich gefallen "Der Clou", "Der elektrische Reiter" (1979) mit Willie Nelson und der kritischen Auseinandersetzung mit der Werbung und dem Rodeo. "Milagro-der Krieg im Bohnenfeld" ist einfach witzig gemacht mit interessanten Charakteren an der Grenze zu Mexiko. "Ein ungezähmtes Leben" von 2005 mit Morgan Freeman und "Picknick mit Bären" (2015). Manche Filme von ihm waren wirtschaftlich ein Flop. Aber das war ihm vermutlich egal. Die Themen waren entscheidend, zumal er auch für den Umweltschutz aktiv war und kritisch die Politik der USA hinterfragte.
1980 gründete Redford in seiner Heimat Utah  das Sundance Institut, woraus auch das gleichnamige alternative Filmfestival entstand.
Da er Hollywood gegenüber immer kritischer wurde, ist es vermutlich auch verständlich, dass er keinen Oscar für eine Filmrolle bisher erhielt. 2002 immerhin erhielt er den Ehrenoscar für sein Lebenswerk.
In zweiter Ehe ist er mit der deutschen Malerin Sibylle Szaggars verheiratet.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen