Riding fpr the son

Riding fpr the son
Riding for the Son...unterwegs

Montag, 28. November 2016

Weihnachtsmarkt Burg Altena

Burg Altena am Abend

Eingangstor
Leichtes Stehen in einer ca. 100 Meter langen Schlange vor dem Eingangstor. Als Eintrittsobolus mussten 2 € abgegeben werden. Dafür wurde man von einem Ritter originell begrüßt.
Ein wenig Mittelalterspektakel.... Händler und manche Besucher waren im perfekten Mittelalter Outlook.
 
 
Der Rest tat die schöne Abendstimmung - es war zwar kalt - knapp am Gefrierpunkt. Die Burg Altena war perfekt im Dunkel angestrahlt und viele Kerzen brannten, dazu unterschiedliche Musik im Mittelaltergewand.
Met oder Kakao!

Eiskunst



Einfach ein gelungener Samstagabend!!

Freitag, 18. November 2016

Born to run

Ab und an habe ich schon einige Biografien über Rockmusiker und andere Künstler gelesen. Es ist schon eine Kunst, so zu schreiben, dass ich gefesselt bin und das Buch nicht aus der Hand legen möchte. Bruce hat das geschafft. Ein 668 Seiten starke Biografie über sein Leben. Von daher bin ich weiterhin gespannt. Er hat irisch italienische Wurzeln. Das ist manchmal wichtig zu wissen - ich habe schlesische Wurzeln, ob ich will oder nicht.

Bruce beschönigt aus seinem Leben nichts. Da Vater trinkt viel Alkohol, hängt abends in der Kneipe nach dem anstrengenden Job ab. Bruce fühlt sich zu seinen Großeltern viel mehr hingezogen. Der Vater scheint ihn gar nicht wahrzunehmen. Seine Mutter verhilft ihm zur ersten, sehr billigen Klampfe. Es fasziniert mich, wie aus diesen Umständen und Hintergründen der "große" Musiker wird. Ich habe ihn vor ein paar Jahren einmal live im Kölner Stadion erlebt.
 
 Er gibt alles, obwohl er schon jenseits der 65 Jahre ist. Von daher bin ich weiterhin sehr gespannt......
aus dem Heyne Verlag
 


Mittwoch, 16. November 2016

Jordan Wells Band

Ein Freund als Unterstützer mit der Harp

Uli Metzger

 Am Samstag, den 29.10. gaben die Lokalmatadore JORDAN WELLS BAND in der Bismarckhalle in Weidenau ein Benefizkonzert.
Der Gute Zweck war für das Kinderhospiz Balthasar in Olpe.
 
 
Feiner Bluesrock für einen sehr guten Zweck.  
 
 
 
Und wie immer, ging die Post gut ab.



Sonntag, 13. November 2016

Drummer/Schlagzeuger

Zu jeder Band gehört auch eine Rhytmusmaschine aus dem Bass und den Drums. Oft genug wird der Sänger und Shouter im Mittelpunkt stehen, aber auch der Leadgitarrist. Der Drummer wird oft übersehen. Es sei denn er steht auch für eine gute Show. Dazu fallen mir dann Keith Moon und John Bonham ein, die beide schon lange verstorben sind.
 
So isr auch sehr schwer für mich eine persönliche TOP 10 zu erstellen. Allerdings habe ich gerade festgestellt, dass ich davon 5 Musiker live erlebt habe.
 


Mike Portnoy, 2015 Lorelei
1. Mike Portnoy (Ex Dream Theater, im Moment Projekte mir Neal Morse, Flying Colors, The Winery Dogs und Transatlantic)

Geboren wurde er am 20.4.1967 in Long Beach.


























2. Ian Paice (Deep Purple, Whitesnake) Geboren wurde er am 29.6.1948 in Nottingham.

Deep Purple in Oberhausen

3. Cozy Powell (Rainbow, Jeff Beck Group, Whitesnake, Michael Schenker Group, Black Sabbath, solo) Geboren am 29.12.1947 und verstorben am 5.4.1998 in Bristol bei einem Autounfall.








4. Billy Cobham, geboren am 16.5.1944, kam aus der Band um Miles Davis, bevor er im Bereich Jazz und Jazzrock solo und mit anderen Künstlern aktiv war.

5. Mick Fleetwood (Fleetwood Mac, Mick Fleetwood Blues Band) Geboren am 24.6.1947

2008 habe ich die Mick Fleetwood Blues Band einmal in einem Club in der Nähe von Rotterdam erlebt. Ich war von dem sehr groß gewachsenen Mick Fleetwood fasziniert. Mit seinem britischen Humor quetschte er sich hinter das Schlagzeug. Ein toller Abend, fast hautnah.

 
6. Carl Palmer  (The Crazy World of Arthur Brown, Atomic Rooster, ELP, Asia) Geboren am 20.3.1950 in Birmingham.

re. Billy Cobham. 80er Jahre Siegen
7. Mick Tucker (Ths Sweet) geboren am 17.7.1947, gestorben 14.2.2002 an Leukämie.

8. Ginger Baker (Blind Faith, Cream, Hawkwind) geboren am 19.8.1939

9. Phil Collins (Ex Genesis, solo) geboren am 30.1.1951. Phil habe ich einmal am Anfang der 90er Jahre mit den Restbeständen von GENESIS im Niedersachsenstadion erlebt. Als Drummer und Sänger ist er gut - aber seine Musik als Solokünstler interessiert mich weniger.

10. Neil Peart (Rush) geboren am 10.9.1952

Samstag, 5. November 2016

Leserille - Allendorf

Immer das erste Wochenende des Monats hat die Leserille in Allendorf geöffnet. (Sa.: 10-18 h; So.:14-18 h). Die Leserille steht für Second Hand an Büchern und Schallplatten.

Endlich hatte ich wieder einmal Zeit für einen Besuch. War, so glaube ich, erst das zweite Mal in diesem Jahr, dass ich mich auf den Weg machte.
 
Das eine ist das irre Feeling, wenn ich mit den Fingern in den Platten wühle. Das können nur die Menschen nachvollziehen, die in den 70er Jahren großgeworden sind und auch Langspielplatten gekauft und gesammelt haben. Das tut so gut. Das andere, aber ist die gute Stimmung vor Ort. Selbst wenn ich keinen Erfolg beim Finden von bestimmten Longplayern habe, so tun auch die Gespräche mit den anderen Sammlern vor Ort gut. Heute war es recht lustig, als ich gegen Mittag vor Ort war.
Den frischen Kaffee bekommt man vor Ort gratis - die frisch gebackene Waffel kostet einen Euro.

Fündig bin ich wieder geworden, aber erst einmal musste ich in die Schätze hineinhören. Ist der Klang noch okay? Wie sieht das Cover aus?

Dankbar und zufrieden machte ich mich mit 5 "alten" Schätzen auf den Heimweg.
 

Mittwoch, 2. November 2016

Cross Tie Walker im Moritz

Wie schon an anderer Stelle erwähnt, bin ich sehr dankbar darüber, diese Coverrockband kennengelernt zu haben.


Am Samstag, den 29.10. gastierte CROSS TIE WALKER in der Gaststätte Moritz in Freudenberg.
(R) Gerd Übach
Um 20.30 h begann das Konzert - da ich aber noch andere Verpflichtungen hatte, konnte ich erst gegen 22.00 h dem Set beiwohnen.
 
 
Die Band hat sich auf die Musik von John Fogerty und Creedence Clearwater Revival (CCR) spezialisiert.
 
Wenn man die Augen zumacht, dann meint man wirklich John Fogertys Röhre zu hören. Passt schon sehr gut.
 
Die Stimmung im hinteren Lokal war bestens. Viele Songs waren bekannt und es wurde gerockt.
Passend zum Abend gab es auch noch ein paar speziellere Songs, die einfach gut abgingen:
"Born to be wild" (Steppenwolf), "Black Night" (Deep Purple), "Paranoid" (Black Sabbath).
 
 
Mein einziger Wermutstropfen war das aufgebaute Licht. Das "Rotlicht" machte es für mich unmöglich vernünftige Fotos zu schießen, so musste ich mir ein Foto vom Bassisten der Band, Gerd Übach, ausborgen.
 
Aber wer auf diese Art von Musik steht, sollte ein Konzert der Cross Tie Walker besuchen, wenn diese in der Nähe auftreten. 

Dienstag, 1. November 2016

Naturwunder Erde

Naturwunder Erde ist eine fotografische Reise mit Markus Mauthe. Er ist ein waschechter Schwabe und seit gut 30 Jahre beruflich als Naturfotograf unterwegs. Seit ca. 15 Jahren ist er auch für GREENPEACE auf Reisen. Bei aller Schönheit dieser Erde, dokumentiert er auch die Veränderungen des Planeten Erde, die für die nachfolgenden Generationen in einer Katastrophe enden könnten.

http://markus-mauthe.de/de/mm-live/

Ich habe gestern im Saalbau Witten seinen Vortrag erlebt.