Riding fpr the son

Riding fpr the son
Riding for the Son...unterwegs

Samstag, 18. November 2017

Stolpersteine in Plettenberg

Wilhelmstraße 24
 

Freitag, 17. November 2017

Danny Bryant im Lyz/Siegen

Danny Bryant & Bigband



Mit 15 begann Danny Bryant Gitarre zu spielen
und schon drei Jahre später war er Profi­musiker.
Seitdem ist er weltweit auf Tour und hat mit
Größen wie Buddy Guy, Carlos Santana, Joe
Cocker und Mick Taylor gearbeitet. BIG
ist nun die Erfüllung eines Traums, der den
britischen Ausnahmemusiker und Sänger –
Ziehsohn des legendären Walter Trout –
seit Beginn seiner Karriere begleitet.
Die Vision, seine Songs mit einer neunköpfigen Bigband ungeschminkt vor
Publikum zu präsentieren, wird mit der Tour 2017 endlich in die Tat umgesetzt. 
Lineup: Danny Bryant (Gitarre / Gesang), Dave Raeburn (Schlagzeug), Alex Phillips
 (Bass / Gesang), Marc Raner (Gitarre), Stevie Watts (Keyboards), Mark Wilkinson
(Tenor Saxophon), Lauren Young (Alt Saxophon), David Maddison (Trompete)  und
 Alex Maddison (Posaune).


Am 24.11. gastieren sie im Lyz in Siegen.

Mittwoch, 15. November 2017

500 Jahre Reformation

In diesem Jahr ist viel der 500 Jahre Reformation in Deutschland durch Dr. Martin Luther gedacht worden.
Aber zur Zeit Luthers, hat dieser noch nach "einem gnädigen GOTT" gesucht, da ihm die röm.kath.Kirche etwas ganz anderes vorlebte. Die Heilige Schrift wurde ihm zur Quelle des Heils und zur Quelle der Kraft, um widerstehen zu können. Luther wollte allerdings die damalige Kirche reformieren. Die röm. kath. lehnte dies ab. In diesen beginnenden Umwälzungen, auch politischer Art, ist viel Schlimmes und Böses geschehen.
 
Aber deswegen ist die Grundlage, die Martin Luther und auch andere Reformatoren schufen, nicht falsch.
 
„Rom hat kein einziges Dogma zurückgenommen, auch nicht den Ablass und das Fegefeuer, die Mariendogmen und die Behauptung der Unfehlbarkeit des Papstes.“  (Zitat: Manfred Kämpf, Hohegrete)
 
Die EKD streckt sich fast schon anbiedernd der röm. kath. Kirche entgegen. Was soll sie auch tun, da ihre geistliche Grundlage nur noch theoretisch oder in einzelnen Gemeinden gilt.
 
Warum ist bei dem Feiern zum 500 jährigen Gedenken der Reformation so wenig an Luthers Erkenntnisse gedacht worden. Allein Christus, allein die Gnade, allein der Glaube, allein die Schrift.

2. Christmas Rocknight

Blues und Rock im weihnachtlichen Gewand

(Leser/02.11.2017-12:05)

Gummersbach – Am Samstag, 18. November, findet die „2. Christmas Blues ´n Rocknight“ in der Aggerhalle statt.
Die „2. Christmas Blues ´n Rocknight“ findet am Samstag, 18. November, in der Aggerhalle in Gummersbach-Dieringhausen statt. Einlass ist ab 18:30 Uhr, Beginn um 19 Uhr. Zwei namhafte Blues & Rockbands der christlichen Szene, die Next-Blues-Generation aus Wiehl und die Jordan Wells aus Siegen, sowie als Special Guest die Anna Seibert Band aus Dieringhausen haben sich bereit erklärt, ohne Gage für den guten Zweck aufzutreten. Der Eintritt ist daher frei und die gesamten Einnahmen aus Spenden gehen an die Suppenküche in Dieringhausen.
 (aus: Oberberg Aktuell)

Sonntag, 12. November 2017

Südstaatenrock bei Dahlmann

Die General Lee Band aus dem heimischen Sauerland gastierte am Samstag bei Dahlmann im Saal.
 
Südstaatenrock aus eigener Feder, sowie Coversongs standen auf dem Programm.
 
Seit 2014 touren sie wieder nach einer langen Pause.
20 Songs umfasste das abendliche Repertoire. Beginn um kurz nach 21 h. Der letzte Songs erklangt nach Mitternacht mit dem "Stormy Monday Blues".
 
Zwischendurch wurde eine kleine Pause eingelegt, damit Band und das Publikum etwas verschnaufen konnten.
Vermutlich hatten auch viele Fans der 7-köpfigen Band auf die stellenweise sehr bekannten Coversongs gewartet.



 
 
"Flirtin´ with Disaster" (Molly Hatchet), "Free Bird" (Lynyrd Skynyrd) und nach der Pause das wunderschöne "Jessica" (Allman Brothers), "Hurry Sundone" (The Outlaws), "Ghost Riders in the Sky" (Traditionel)



und als drittletzten Song die Hymne der Südstaaten "Sweet Home Alabama" von den Lynyrd Skynyrd.

Freitag, 10. November 2017

Nach 25 Jahren.....

Ein menschliches Aha-Erlebnis bei meinem Hobby: Zum ersten Mal nach 25 Jahren (Dez. 1992) habe ich gestern wieder eine Original Schallplatte (Do-LP) gekauft und diese gerade beim Hören und Kaffee trinken im Schaukelstuhl genossen........
 
Eigentlich ist es auch bei der weiterführenden Entwicklung in Sachen Technik eine nostalgische Erfahrung, dass sich das Medium wieder zurückbegibt in eine längs vergangene Zeit. Plattenpresswirke sind fast gänzlich verschwunden... Aber viele Sammler und Hören stehen auf den "wärmeren" Sound der Langspielplatte, im Gegensatz zu CD und Streams.
180 Gramm Langspielplatte....

Allerdings haben sich auch die finanziellen Mittel verändert. In den 80er Jahren musste man 19,00 DM für eine Do-LP hinblättern. Heute bedarf es schon mindestens 19,99 €  bis fast 30 €. Heute wirklich ein fast kostspieliges Hobby.






Es war aber mehr als genussvoll den Sound von Walter Trout und seiner neuen Produktion auf dem Plattenteller zu haben.

Mittwoch, 8. November 2017

Billy Graham wird 99 Jahre alt

Der vermutlich bekannteste Evangelist aus dem letzten Jahrhundert, Billy Graham wurde am 7.11. 99 Jahre alt.
Sein Sohn Franklin teilte mit, dass sich der Jubilar einer stabilen Gesundheit erfreut. Aber natürlich, ist er ruhiger geworden. Gut 70 Jahre war er als Evangelist auf der ganzen Welt unterwegs. Er erreichte mit der Botschaft von der rettenden Liebe durch JESUS CHRISTUS ca. 210 Millionen Menschen in rund 185 Staaten.


Sein Lieblingsvers aus der Heiligen Schrift steht im Galatherbrief: "Es sei aber fern von mir, mich zu rühmen als allein des Kreuzes unseres HERRN JESUS CHRISTUS, durch den mir die Welt gekreuzigt ist und ich der Welt."  (Gal. 6,14)
Der Baptistenprediger Billy Graham. Foto: Billy Graham Evangelistic Association
 
 
 
 
 

Vor 20 Jahren Billy Graham auf Deutschlandbesuch 22.04.2013 -
Billy Graham, der amerikanische Evangelist, fährt im schwarzen Audi vor die Grugahalle in Essen. Blitzschnell eskortiert seine Crew den Mann mit dem Spitznamen "Maschinengewehr Gottes" durch einen Nebeneingang in die Halle - wie einen Popstar. 180.000 Menschen erreicht Billy Graham in Deutschland an diesem Tag im März 1993. Dank modernster Übertragungstechnik. Mit Bibel und Hightech will Baptist Graham das immer gottloser werdende Europa missionieren. (Quelle: Der Spiegel)
 
 
Durch seinen Dienst im Jahr 2013 entstand in Deutschland und Teilen Europas die "Pro Christ" Bewegung mit Pastor Ulrich Parzany. Die Menschen, die durch ihn JESUS kennengelernt haben, werden ihm auch dankbar sein. 
 

Sonntag, 5. November 2017

Manfred Mann´s Earth Band Konzert


Mick Rogers
John Lingwood
Die Stadthalle Attendorn war der Austragungsort des Konzertes von der Manfred Mann´s Earth Band.

Das Konzert war bestuhlt und wir saßen dankbar in der ersten Reihe. Um 18 h war der Einlass und am Fan-Shop erwartete uns schon der Sänger Robert Hart, als Verkäufer der T-Shirts, CD´s und LP´s. Ein Musiker ohne Starallüren.
 
 
Um 19 h begann das Konzert mit insgesamt 13 Songs, die stellenweise sehr progressiv aufbereitet worden sind.
 
 
Mick Rogers ist mit seinen 71 Jahren sehr gut in Form, als Gitarrist und Sänger. Selbst Manfred Mann war ungewohnt oft am Bühnenrand unterwegs. Seine 77 Lenze sah man ihm nicht an.
Robert Hart (voc., git)
Der erste Song "Captain Bobby Stout" aus dem Jahre 1972 hätte man vermutlich nicht auf der Setliste erwartet. Aber ein guter Einstieg, dem gleich darauf "Spirits in the Night" folgte.

Weitere Setliste: "You Angel you", "Martha´s Madman", "Stronger than me", "Don´t kill it Carol", "Father of day, father of night", "Cannon ball rag", "For you", "Blinded by the light", Davy´s on the Road again". Nach guten 1 1/2 Stunden kam es zu einem kleinen Zugabenteil mit dem 60er Jahre Song "Do wah diddy" und "Mighty Quinn".
Manfred Mann und Steve Kinch (bass)





Der Service in der Stadthalle war sehr gut und die Preise zivil. Warum wird die Stadthallet so wenig als Veranstaltungsort für Rockkonzerte genutzt?

Freitag, 3. November 2017

Are you experienced


1966 - vor 50 Jahren - kam ein bisher fast unbekannter farbiger Gitarrist aus den Staaten nach England. JIMI HENDRIX - er revolutionierte die Rockmusik und das Gitarrenspielen. In den Staaten hatte er Musiker wie z.B. Wilson Pickett und Sam Cooke begleitet. Chas Chandler, Produzent und Bassist bei den "Animals" hatte in nach England gelockt.
 
1967 erschienen seine ersten beiden Alben auf dem Markt: "Are you experienced" und im Herbst "Axis: Bold as love". 1968 erschien "Electric Ladyland". Drei herausgekommene Alben zu seinen Lebzeiten, denn am 18.9.1970  verstarb Jimi in London.
Ich höre mir gerade das 1. Album von ihm noch einmal an. Natürlich haben sich die Rockmusik und die Hörgewohnheiten verändert. Selbst der Blues wird heute anders zelebriert.
Aber ich spüre noch etwas von dieser Revolution damals. Es ist die Art wie Jimi die Saiten der Gitarre anschlägt und seine Art Sprechgesang.

Zu seiner Band Jimi Hendrix Experience stießen in England der Bassist Noel Redding und der Drummer Mitch Mitchell hinzu. 
 
Originalcover 1967
Bis heute erschienen  posthum noch mind. 11 Studioalben und 17 Livealben. Viele Aufnahmen sind mit Vorsicht zu genießen. Zu willkürlich und auch schlecht sind manche Zusammenstellungen erfolgt. Reine Geldmacherei mit seinem Erbe.

"Blues" von 1994 und die "BBC Sessions" von 1998 sind ganz okay.

Noel Redding verstarb am 11.5.2003 und Mitch Mitchell am 12.11.2008. 
Rares Cover der ersten Wiederveröffentlichung

Dienstag, 31. Oktober 2017

Mogo in Essen Katernberg


Benzingespräche

Die ev. Kirchengemeinde in Essen Katernberg veranstaltete am Reformationstag einen Motorradgottesdienst im so genannten Bergmannsdom.
 
 
Die ersten Biker tauchten schon um 10 h am Katernberger Markt auf. Um 11 h sollte erst der Gottesdienst beginnen. Aber einige Stände waren schon aufgebaut und es gab heißen Tee und Kaffee. Im Sauerland wurden morgens nur 5 Grad gemessen, so dass ich selbst mit dem Auto anreiste. In Essen waren gerade mal 8 Grad, aber die Anreise der Biker war ja nicht ganz so lange.
 
 
 
 
Zeit für einen Kaffee und Benzingespräche. Meet and Greet - man kennt immer ein paar Biker vor Ort.
 
 
Zum Gottesdienst spielte die 6-köpfige Bluesband aus Siegen auf: Jordan Wells Band.
 
Heute unplugged - aber trotzdem sehr gut.
 
Der Verkündiger aus der ev. Jugend des Weigle Hauses fuhr mit einem Elektrobike geräuschlos in die Kirche hinein und stellte das Bike im Altarraum ab.

Jordan Wells Band
Sein Thema: Die Freiheit eines Christenmenschen als Biker. Als Grundgedanke ging es um eine wichtige Schrift des Reformators Martin Luther.
 
 
Ein Interview mit dem Präsidenten des christlichen Clubs "Flying Angels" aus Essen wurde geführt. Er erzählte aus seinem Leben und wie er zu JESUS fand im Glauben. Von daher benötigen auch Biker und Rocker  das Evangelium von JESUS CHRISTUS.  
Interview mit dem Presi der Flying Angels

Stand des Flying Angels

Gegen 12.15 h war der Gottesdienst zu Ende. Die Gulaschkanone und Steaks und Kuchen lockten. Da das Wetter trocken blieb, trafen sich die Biker später zur gemeinsamen Ausfahrt an der Trabrennbahn. Vor Ort konnte nicht mit dem Korso gestartet werden, da die Polizei aus Essen die Tour nicht genehmigte. Die Ordnungskräfte aus Gelsenkirchen war da schon aufgeschlossener und begleiteten die Biker.

Montag, 30. Oktober 2017

Motorradgottesdienst am Katernberger Markt

Ich bin auf diesen Gottesdienst gespannt.
Leider ist die Wettervorhersage sehr bescheiden, so dass wir mit dem Automobil anreisen werden. Also nicht wie erwartet, mit dem Motorrad.
Freude macht auch bestimmt wieder der Sound der Jordan Wells Band aus Siegen.
Kein automatischer Alternativtext verfügbar.

Sonntag, 29. Oktober 2017

Joan Osborne - Songs of Bob Dylan

Bei manchen Alben, die ich entdecke, spielen Freunde eine hilfreiche Rolle. So auch bei diesem Album von Joan Osborne, dass Ende 2016 produziert wurde.
 
Mit dem Song "One of us" gelang Joan Osborne 1995 ein Welthit. Aber danach wurde es ruhig um sie. Sie war nicht untätig, aber es gelangen keine Charterfolge mehr. Aber vielleicht wollte sie das auch gar nicht.
Charterfolge sagen ja nichts über musikalische Qualität aus. Da sie ja mit ihren Country und Blueswurzeln vielleicht auch in einem anderen Genre unterwegs ist. Jetzt folgt ihr zweites Coveralbum. Diesmal handelt es sich um Songs von dem Poeten und Nobelpreisträger Bob Dylan. 
 
Nach dem zweiten Hören meinerseits muss ich das Album als sehr gelungen betrachten. Die Auswahl der Songs geht quer durch sein Repertoire. Große Erfolgssongs und eher unscheinbare Songs wechseln  ab.
 
Joan versucht allen Songs ihren Stil aufzudrücken und so werden die Originale verändert. Schneller gespielte Songs werden zu ruhigen Blues und Countryballaden. Anspieltips: "Tangled up in Blue", "Highway 61 revisited", "Quinn the Eskimo" (hierbei muss man Aufpassen, dass man nicht in den Rhythmus von Manfred Mann verfällt), "Masters 0f war" und "You ain´t goin nowhere".
CD Cover: Joan Osborne - Songs of Bob Dylan

Mittwoch, 25. Oktober 2017

Schon 20 Jahre her....

Vor 20 Jahren starb mit John Denver eine der schönsten Stimmen der Country Music


Ja, zwanzig Jahre ist  Henry John Deutschendorf jr., genannt John Denver schon tod.
Am 12.10.1997 kam er ums Leben bei einem Absturz mit seinem Leichtflugzeug über der Monterey Bay, Kalifornien.

An unendlich vielen Lagerfeuern wird bis heute auch einer seiner großen Hits zur Klampfe gesungen:
"Take me home, Country Roads".
2007 wurde sein Song "Rocky Mountain high" zur zweiten Staatshymne von Colorado bestimmt. Und sieben Jahre später wurde "Take me home..." ganz offiziell die Hymne West Virginias.


2014, 17 Jahre nach seinem Tod bekam John Denver endlich einen Stern auf dem Hollywood „Walk of Fame“. Seine beiden Kinder waren bei der Zeremonie in Los Angeles vor Ort.



Samstag, 21. Oktober 2017

Das Leben ist endlich!

Ich erlebe 3 Beerdigungen in 8 Tagen: Das Leben ist endlich... Einmal mehr nehme ich das schmerzlich wahr.
Der Psalmbeter erinnert uns: "Lehre uns bedenken, dass wir sterben müssen, auf das wir klug werden." (Psalm 90,12). Klug werden heißt, darüber nachzudenken, dass es eine Ewigkeit geben könnte. Wenn ja?!   Wo willst du diese Ewigkeit verbingen?
JESUS CHRISTUS sagt von sich:" Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer an mich glaubt, der wird leben, auch wenn er stirbt. " (Johannes 11, Vers 25)

Kannst Du das glauben?

Dienstag, 17. Oktober 2017

Manfred Mann´s Earth Band Konzert

Attendorn. Die „Manfred Mann's Earth Band“ spielt am Sonntag, 5. November, in der Stadthalle Attendorn. Ab 19 Uhr präsentiert die Band auf ihrer „Greatest Hits Tour 2017“ ihre weltbekannten Songs. Der Vorverkauf hat bereits begonnen.
 
 
 
Bis Anfang der 80er Jahre hat mir die Musik von Manfred Mann und seiner Earth Band sehr gefallen.
Gute Rockmusik mit progressiven Einflüssen. Dann war es vorbei mit der Kreativität. Ausflüge in die Weltmusik Anfang der 90er Jahre verfolgte Manfred Mann dann nicht weiter.
 
Vor ein paar Jahren haben wir die Band in Lüdenscheid in einem Konzert erlebt. Manfred Mann war wie immer zurückhaltend hinter seinen Keyboards im Hintergrund. Erfreut war ich über den zurückgekehrten sehr  guten Gitarristen Mick Rogers. Er war schon in den 70er Jahren dabei.
 
Das Konzert war ein tolles Erlebnis und wir sicherten uns für dieses Konzert in Attendorn gleich Karten in der ersten Reihe.
Es gibt nur noch ein kleines Restkontingent. Also nichts wie ran ans Telefon.
 
Der Vorverkauf ist bereits angelaufen. Eintrittskarten gibt es ab 38,30 Euro bei der Tourist-Info in der Rathauspassage in Attendorn, im Bürgerbüro Attendorn, in der Buchhandlung Frey, online unter www.tickets.attendorn.de und über die Tickethotline Tel. 0180/6050400 (0,20 Euro/Minute aus dem dt. Festnetz, max. 0,60 Euro/Minute aus allen Mobilfunknetzen).

Samstag, 14. Oktober 2017

USA verlassen die UNESCO

Der Konflikt mit und in der UNESCO zieht sich schon länger hin. So zieht Präsident Trump endlich einen Schlussstrich.
Die UNESCO wird oft politisch von den muslimischen Staaten missbraucht und instrumentalisiert, um gegen ISRAEL Stimmung zu machen. Vor ein paar Jahren wurde Palästina in die Gemeinschaft der Unesco aufgenommen. Palästina ist noch sehr weit entfernt von einem selbständigen souveränen Staat. Eine nächste Irritation war, dass die UNESCO den Ort Hebron für Palästina zum Weltkulturerbe ernannte.
Es wurde unterschlagen, dass dort die Gräber von Abraham, der Stammvater des jüdischen Volkes ist, und seiner Frau Sarah liegen. Es wurde nur erwähnt, dass es sich um ein Heiligtum des Islams handelt - wobei dieser erst im 7. Jahrhundert von Mohammed gestiftet worden ist. Das Volk der Juden ist schon 1,5 Tausend Jahre vorher vor Ort gewesen. Aber ISRAEL erlebt oft in seinem Umfeld, dass Geschichtsdaten und Fakten von den Palästinersern geleugnet werden oder gar verfälscht werden.  Selbiges gilt auch für die Altstadt von Jerusalem. Es wird verschwiegen, dass dort der jüdische Tempel stand, bevor noch die Al Aksa Moschee und der Felsendom erstanden sind. Das die Juden an der Westmauer (die Klagemauer) des Tempelberges beten wurde auch verschwiegen. Das Fass ist damit übergelaufen.....
 
Zitat: Aus Israel kam Zustimmung für die US-Entscheidung: «Schätze den amerikanischen Rückzug aus der Unesco wegen deren Haltung gegenüber Israel! Botschaft an die Welt, dass es einen Preis gibt für Politisierung, Einseitigkeit und Verdrehung der Geschichte», erklärte Ex-Außenministerin Zipi Livni via Twitter. Der Vorsitzende der oppositionellen Arbeitspartei, Avi Gabai, schrieb: «Ich begrüße die richtige Entscheidung des US-Außenministeriums, sich von der Unesco-Organisation zurückzuziehen. Die Unesco beschäftigt sich nicht mit Kultur, sondern mit der Verdrehung jüdischer Geschichte und der Politik von Symbolen.» (Stern)
 
So werden am 31.12. die USA und auch ISRAEL die UNESCO verlassen. Unsere dt. Politiker aus CDU und SPD verstehen den Schritt nicht. Vielleicht fehlt ein klares Bekenntnis Deutschlands auch in der UNESCO zu Israel und seiner Geschichte?

Mittwoch, 11. Oktober 2017

Dienstag, 10. Oktober 2017

Southernrock bei Dahlmann

General Lee Band - Southern Rock aus dem Sauerland
 
Samstag, 11. November 2017, 21:00 Uhr
Gaststätte Dahlmann, Grabenstraße 18, 58511 Lüdenscheid
 
Die GENERAL LEE BAND gastieren erstmalig bei Dahlmann in Lüdenscheid.


Der reine Southern Rock wird in perfekter Darbietung von der General Lee Band dargebracht. Dafür sprechen auch die 29 Jahre Bühnenerfahrung der Band.
Die sympathische siebenköpfige Truppe aus dem Sauerland gelten immer noch als ein Geheimtipp in der Southern Rock Szene. Am Samstag, dem 11. November gibt die Band ab 21 Uhr ihr Debut-Konzert bei Dahlmann.

Sie tourten schon mit Molly Hatchet, Golden Earring und Birth Control durch die Lande und rockten so manche Festivals wie die Bike Week in Willingen in diesem Jahr. 
 
Ihre  4. CD „Freebird’s Calling“ ist im Februar 2017 erschienen.

Da die Generäle auch immer wieder gerne in kleinen Clubs spielen, wo der Kontakt zu den Fans näher ist als auf den großen Festivals, freuen sie sich, endlich auch im Dahlmann-Saal ihren mehrstündigen Set spielen zu können. Tickets kosten im Vorverkauf 12 € + Gebühr (u.a. bei Dahlmann, LN-Ticket-Shop, Süderländer Volksfreund und über info@gaststaette-dahlmann.de) und 14 € an der Abendkasse.

Montag, 9. Oktober 2017

Taxiunternehmer gewährt Musikband Unterschlupf

Ein Taxiunternehmer hat einer in der Südwestpfalz gestrandeten kalifornischen Rockband in der Nacht zum Samstag Unterschlupf gewährt.

Dahn - Die Musiker waren mit ihrem Kleinbus auf einer Bundesstraße liegengeblieben, wie die Polizei mitteilte. Der Fahrer des gerufenen Taxis fand für die sieben Erwachsenen, die mit zwei kleinen Kindern unterwegs waren, kein Hotel - und nahm sie deswegen kurzerhand mit nach Hause.
„Was sollte ich denn machen? Ich konnte die ja nicht einfach stehen lassen“, sagte Stefan Draxel, Chef eines Dahner Taxiunternehmens, der Deutschen Presse-Agentur. Die Polizei habe ihn um 1.00 Uhr an die Pannenstelle gerufen. Er habe es dann telefonisch bei sechs oder sieben Hotels probiert. „Aber alle waren sie ausgebucht. Oder sie sind gar nicht erst ans Telefon gegangen“, sagte Draxel. Da habe er die fünf Männer und zwei Frauen sowie die beiden Kinder im Alter von drei und vier Jahren zu sich genommen.
An den Namen der Band könne sich Draxel nicht mehr genau erinnern. Er wisse aber, dass die jungen Musiker aus Kalifornien kommen, zwei Monate lang durch Europa touren und gerade auf dem Weg von Rom nach England waren, als ihr Kleinbus auf der B10 liegenblieb. Den Bus hatte ihnen nach eigener Aussage ein rumänischer Pfarrer geschenkt.
 
 
Die kalifornische Band „Cadence Please“ und der Taxiunternehmer Stefan Traxel (rechts). Foto: Facebook/Cadence Please
Was aber in der Mitteilung der dpa und auch in allen anderen Zeitungsartikeln verschwiegen worden ist, ist die Tatsache, dass es sich hier um christliche Musiker aus Kalifornien handelte. Sie waren auf einer Art Missionsreise in Europa unterwegs. Die Band heißt "Cadence Please" und ist 2 Monate unterwegs.
Seit 2013 gibt die Band Anbetungskonzerte. „Wir haben das Verlangen, ein Licht Christi zu sein“, heißt es in einer Selbstdarstellung der Band. (Idea Spektrum)
 
 

Custombike Show 2017

Die weltgrößte Messe für umgebaute Motorräder findet in diesem Jahr vom 1. - 3.12.2017 im Messezentrum Bad Salzuflen statt.
Ort: Benzstr. 23, 32108 Bad Salzuflen, www.custombike-show.de
 
Tageskarte: 15,00 €, Wochenendticket: 25,00 €
 
Der Custombike Event findet in diesem Jahr zum 13. Male statt. Auf 28.000 qm in 4 Messehallen werden ca. 1000 Bikes präsentiert.
 
Ich bin wieder sehr gespannt auf das Wochenende!

Montag, 2. Oktober 2017

Tom Petty im Alter von 66 Jahren gestorben

Der US-Musiker Tom Petty ist tot.
 
Laut Medienberichten starb er im Alter von 66 Jahren. Zuvor war er bewusstlos am Sonntag (2.10.) in seinem Haus in Malibu, unweit von Los Angeles, gefunden worden. Rettungskräfte brachten ihn in das UCLA Santa Monica Krankenhaus. Nach Ankunft im Hospital wurden die lebenserhaltenden Maßnahmen eingestellt. Er starb an einem Herzinfarkt.
 
 
Tom Petty war der Lead-Sänger und Gitarrist der Band "Tom Petty and the Heartbreakers". Das Musik-Magazin Rolling Stone führte Petty unter den 100 größten Musikern und Songwritern aller Zeiten.

Tom Petty wurde am 20. Oktober 1950 in Gainsville im US-Bundesstaat Florida geboren. Ende der 70er Jahren wurde er als Sänger der Gruppe Tom Petty and the Heartbreakers bekannt. Die Rockband verkaufte mehr als 57 Millionen Alben und wurde als wesentlicher Bestandteil der Heartland-Bewegung zu einer von Amerikas Hitgruppen. Mit Songs wie "American Girl", "Don't Do Me Like That", "You Got Lucky" und "Mary Jane's Last Dance" belegte die Gruppe die Charts. Der frische, unverbrauchte Rock 'n' Roll riss die Massen mit. Chronisten stellten Petty bereits damals auf eine Stufe mit  Bruce Springsteen.
In den 80ern war Petty Mitglied der Supergroup The Traveling Wilburys. Die Formation um George Harrison, Jeff Lynne, Roy Orbison und Bob Dylan hatte ursprünglich gemeinsam eine B-Seite für George Harrisons Single "This Is Love" einspielen wollen - als unbekannte Band aus den Südstaaten. Die fünf Musiklegenden legten ein erfolgreiches Debüt vor, doch dann starb überraschend Roy Orbison. Die übrigen vier machten noch eine zweite Platte, dann war Schluss. Ansonsten spielte Petty mit seinen Heartbreakers, veröffentlichte seine Musik Solo oder spielte Filmmusik ein. Mit den Heartbreakers veröffentlichte er 2014 ein letztes Album.
In diesem Jahr ging er mit der Band auf Tour, um deren 40. Bühnenjubiläum zu feiern. In einem Interview mit dem Magazin Rolling Stone sagte er kürzlich, dass diese Tour wohl seine "letzte große" gewesen sei. In der vergangen Woche spielte er die letzte Show in Los Angeles. (aus: Süddeutscher Zeitung)
 
 
Durch den Song "American Girl" (1977) habe ich ihn mit seiner Musik kennengelernt. 1989 folgte der große Hit "Free Fallin´".  1991 folgte ein weiterer Erfolg mit "Into the Great white open".
 
1997 spielte er sich selbst in einer kleinen Gastrolle an der Seite von  Kevin Costner in dem Film "Postman".

Erntedank

Erntedank
"Das Land gibt sein Gewächs; es segne uns GOTT, unser GOTT" (Psalm 67, 7)
 
In diesem Jahr feierten die christlichen Kirchen am 1.10. den so genannten "Erntedank Gottesdienst".
 
Wir sind es heute gewohnt unsere Lebensmittel in irgendwelchen Supermärkten zu kaufen. Ich selbst baue auf dem Grundstück keine Früchte oder Gemüsesorten an, obwohl mein Vater in Schlesien noch auf einem kleinen Bauernhof großgeworden war. . Andere Menschen machen das noch sehr gerne. Bei allem eigenen Anbau und Aussaat, kommt aber der Ertrag nicht automatisch. Er kann ausbleiben, kann wenig sein, aber auch eine große Ernte hervorbringen. Auf das Wetter haben wir z. B.  keinen Einfluss.
 
Das wir satt zu essen haben ist nicht selbstverständlich. Generationen von Menschen  vor uns hatten da viele Existenznöte und auch heute hungern Menschen weltweit.
 
 
Im christlichen Glauben gibt es viele Dank- und Tischgebete. Diese Menschen wussten immer um den Schöpfergott, dem sie für das tägliche Wohl zu danken hatten. Deswegen wurde auch in diesem Jahr wieder "Erntedank" gefeiert.

Sonntag, 1. Oktober 2017

Christmas Blues & Rock / Aggerhalle

18.11.17 - Christmas Blues & Rock Night (Benefiz)

Jordan Wells Band am 29.10.16 im Siegerland

                                                                                                 
19:30 Uhr // Aggerhalle, Gummersbach-Dieringhausen

mit der Jordan Wells Band aus Siegen und der Next Blues Generation aus Wiehl.
Einladungsflyer




Freitag, 22. September 2017

Großdemo in Bochum

 Kann man die Fusion noch verhindern?



Man möchte Hiesinger & Co. unruhige Nächte wünschen!! Hauptsache das Großkapital verdient und gewinnt; aber die Arbeiter und Angestellten bleiben auf der Strecke.
Eine menschliche Ethik ist in dieser Vorstandsebene nicht mehr vorhanden.
Real existierender Kapitalismus auch bei uns in Deutschland. (P.S. und ich bin sicherlich kein Marxist).

 Polizeilich geschätzte 7000 Menschen machten sich heute auf den Weg nach Bochum, zu einer weiteren Kundgebung gegen die Stahlfusion von Thyssen Krupp und Tata.
 Die grundsätzliche Kritik richtet sich aber an die Menschen, die dem Großkapital dienen. Erst Milliarden in Südamerika vergraben und dann keine Haftung übernehmen und gut dotiert in den Ruhestand gehen - während vermutlich ca. 4000 Menschen mit ihren Arbeitsplätzen auf der Strecke bleiben. Und das ist erst nur der Anfang.....
 
Hier fehlt in Deutschland der politische Wille etwas ändern zu wollen.
 
 
Welche Branche betroffen ist, dass ist eigentlich fast schon egal. Das Vorgehen der Manager ist immer das Gleiche.
 
 

Donnerstag, 21. September 2017

Nachruf auf Mark Selby

  Habe gestern durch mein aboniertes Blues Magazin bluesnews erfahren, dass der Musiker Mark Selby verstorben ist. Da er den wenigsten Menschen bekannt sein dürfte, fand man im Netz bisher auch keine großen Hinweise auf seinen Tod. Selbst seine Homepage hatte noch keinen Hinweis. Da das Genre des Blues viele Nischen aufweist, habe ich bísher leider noch nicht seine Musik kennengelernt. Hole das gerade nach.....




Nachruf

Mark Selby im Alter von 56 Jahren verstorben

 
Mark Selby
© PR
Mark Selby wurde in Enid, Oklahoma, geboren und tourte in seiner Jugend mit diversen Bands durch den Mittleren Westen der USA. Später schloss er ein Musikstudium an der Fort-Hays-Universität in Kansas ab, lebte danach einige Zeit in Woodstock, New York, und ab den frühen 1980er-Jahren wieder im US-Bundestaat Kansas. Anfang der 90er wurde Nashville, Tennessee, zu seiner neuen Heimat. Seine größten Erfolge feierte der Gitarrist, Sänger und Produzent als Songwriter, über 20 Single-Hits gehen auf sein Konto (darunter Titel für Kenny Wayne Shepherd und die Dixie Chicks). Als Komponist und Texter war Selby in erster Linie im Country-Bereich aktiv, als Musiker bevorzugte er Blues und Bluesrock. Er trat immer wieder unter eigenem Namen auf, dies auch mehrfach im Rahmen von ausgedehnten Deutschlandtourneen. Außerdem arbeitete Mark Selby gelegentlich mit Bluesgrößen wie B. B. King, Jeff Beck, Robert Cray, Lynyrd Skynyrd, Delbert McClinton, The Fabulous Thunderbirds oder Kenny Wayne Shepherd zusammen, dies als Studiomusiker oder Begleitgitarrist bei Tourneen. Erste Alben unter eigenem Namen wurden Anfang des neuen Jahrtausends auf Vanguard veröffentlicht, zwischen 2006 und 2013 kamen fünf CDs und eine DVD auf dem deutschen Label Pepper Cake heraus. Mark Selby erkrankte vor einiger Zeit an Krebs, was auf Wunsch des Musikers aber nicht publiziert wurde. Er verstarb am 18. September im Alter von 56 Jahren in Nashville. „Mit Mark verlieren wir nicht nur einen großartigen Songwriter, Musiker und Performer, sondern auch einen ganz wunderbaren Menschen“, so Klaus Steigmeier von Selbys deutscher Agentur Breaking Blues.

20.09.2017 • Dirk Föhrs

Dienstag, 19. September 2017

IG Metall Jubilarsfeier

MS Westfalen
 Traditionell werden die Jubiläumsfeiern der Mitglieder der IG Metall Olpe auf dem Biggesee verbracht.
 
 
Die MS Westfalen wird für eine Abendveranstaltung angemietet. So geschehen  auch in diesem Jahr. Es gab auch in diesem Jahr Idealisten, die ihr 70 jähriges Jubiläum feierten.
 
Ein tiefes politisches Wissen, das Gewerkschaftsarbeit auch nach dem Erreichen des beruflichen Ruhestandes Unterstützung braucht.
 
 
 
Passend zur Begrüßung gab es einen politischen und kulturellen Rückblick in die Zeiträume vor 70 Jahren, 60 Jahren, 50 Jahren, 40 Jahren und 25 Jahren.
 
 



Auch nüchtern darf man feststellen wie gut es in Deutschland ist, dass wir ein Gewerkschaftssystem haben, dass wichtige politische Arbeit macht. Das sieht weltweit oft gar nicht so gut aus. 
Sound Transfer
Bei gutem Essen, Tanzmusik und guter Stimmung vergingen die Stunden im schnellen Zeitflug. Auch die Abendstimmung auf dem Deck war sehr schön. Der Regen hatte ausgesetzt. 
Abendstimmung