Riding fpr the son

Riding fpr the son
Riding for the Son...unterwegs

Mittwoch, 10. Mai 2017

Fliegen kann jeder

 "Fliegen kann jeder",
das ist der Titel der gerade erschienenen Biografie
des Schauspielers Günther Maria Halmer.


Die Buchhandlung Daub in Menden hatte eine Autorenlesung mit dem Schauspieler für den 9.5.2017 im "Alten Ratssaal" in Menden organisiert.
 
 
Aber wie komme ich auf die Idee, mir eine Eintrittskarte zu besorgen?
 
In den letzten Jahren habe ich den Schauspieler durch manchen seiner Filme schätzen gelernt. Er hat für mich einen eigenwilligen Charakter, der in seinen Rollen manchmal fies oder unnahbar daherkommt. Doch dann bricht auch immer wieder der Humor in ihm durch. Auf mich wirkt er jedenfalls immer sehr authentisch.
Vielleicht gehören auch manche seiner Filme zum "Heile-Welt-Film", aber ein wenig "Heile Welt" darf schließlich auch mal sein.
Aber jetzt zum gestrigen Abend....
Der Start begann etwas holprig, da die Technik am Anfang nicht in den Griff zu  bekommen war. Doch Günther Maria Halmer legte schon 15 Minuten vor dem offiziellen Beginn
 - ohne Mikro und nur für die ersten Reihen hörbar - mit kleinen Anekdoten los.

Als dann die Technik klar war, erklärte er zunächst einmal, warum er diese Biografie geschrieben hatte. Dann begann er vorzulesen...

Im Laufe der 1 1/2 Stunden kam er zwar nur bis zu seinem 24 Lebensjahr, aber die hatten es in sich. Manches war sehr humorvoll dargeboten, manches nachdenklich mit einer philosophischen Note versehen. Ihm war wichtig, dass wir seinen Charakter kennenlernten und verstanden, wie er zur Schauspielerei kam. Über einige Umwege und gänzlich gegensätzlich zu den Plänen, die sein Vater für ihn hatte.
 
 
Seine vielen erlebten, so genannten Nackenschläge und Niederlagen, haben ihm geholfen, immer wieder aufzustehen und weiterzumachen. Mit 23 Jahren hatte er schon die Bundeswehrzeit hinter sich und 1 1/2 Jahre in Kanada in einer Asbestmine gearbeitet. Bis dahin war er ein Träumer, der in seinem Zimmer zu Schlagern und Rock'n Roll Luftgitarre spielte und nicht wusste, was er mit seinem Leben anfangen wollte...
Ich muss gestehen, dass mir so manches sehr bekannt vorkam. Manches erinnerte mich an mein eigenes Erwachsenwerden.
 
Zum guten Schluss konnten noch Fragen gestellt werden und wer wollte, konnte die Biografie erwerben und persönlich signieren lassen. Der Abend machte Lust auf mehr und so sind auch wir jetzt im Besitz seiner Lebensgeschichte. Nur die unnachahmliche Art seines Vorlesens mit entsprechender Intonation wird uns zu Hause natürlich fehlen.

Ein Dank an Günther Maria Halmer (und die Buchhandlung Daub) für diesen launigen Abend!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen