Donnerstag, 31. August 2017

Harz und Motorrad.

Stolberg - ein Anziehungspunkt
 
 Wir waren in diesem Jahr stellenweise im Harz per Motorrad unterwegs.
 
 
Gefallen haben uns die Strecken durch fast endlose Laubwälder - was in unserer Heimat eher selten ist.
 Im allgemeinen waren die Straßenverhältnisse sehr gut. Eine Ausnahme war das Umfeld von dem Städtchen Mansfeld. Die Region Mansfeld ist sehr arm und die Straßen oft sehr bescheiden. Bei kleinen Seitenstraßen kann man schon mal auf Schotterpisten treffen.
 
Aber je nach Fahrzeug kann das auch reizvoll sein. Für uns leider nicht.
 
 
 
Sehenswertes gibt es viel, deswegen nur ein kleiner Überblick.
 
Quedlinburg, Schloss Mansfeld, Odertalsperre und Bad Lauterberg, Kyffhäuser Denkmal (die 36 Kurven den Berg hoch sind wir allerdings mit dem Auto gefahren), Stolberg, PS-Speicher in Einbeck und die Altstadt, Osterode im Harz, Rappbodetalsperre, Harz-Höhenstraße.
Die Harleys sind leider nicht die unsrigen
 
 Auf dem Brocken ging es mit der Bahn hoch und zurück wurde gewandert, aber als Ausflugsziel ist  der Berg schon geeignet.


Waren sehr schöne Touren, zumal im östlichen Harz fast keine Kreisverkehre anzutreffen sind. Radarfallen auch Fehlanzeige - aber wir rasen ja auch nicht.


 Wobei in diesem Sommer einige Straßen wegen Bauarbeiten gesperrt waren. Da sind Umwege vorprogrammiert.
 
 
Aber es war sehr schön. :)

Mittwoch, 30. August 2017

Rappbodetalsperre

 Die Rappbodetalsperre oder -stausee liegt in Sachsen-Anhalt und dann auch noch in mitten des Mittelgebirges Harz. Die Talsperre wurde in den Jahren von 1952 bis 1959 gebaut. Sie ist eine Trinkwassertalsperre.
 
Auf der Mauerkrone verläuft die Landstraße 96. Die Straße mündet in den Tunnel vom Nickelsberg. Dahinter war früher ein großer Bikertreff und Parkplatz. Aber seit dem die "neuen" Highlights eröffnet worden sind, geht der Treffpunkt für Biker zurück. Ist vermutlich auch ein ganz anderes Publikum - Biker oder Sonntagsausflügler. Wir waren im August mit dem Motorrad vor Ort und waren natürlich enttäuscht.
 
 
Fußgängerbrücke Titan
 Die Fußgängerhängebrücke Titan wurde 2017 eingeweiht. Auf der Mitte der Brücke besteht auch die Möglichkeit zum Bungee Jumping.
Die Doppelseilrutsche Megazipline wurde 2012 eingeweiht und beginnt in 120 m Höhe über dem Erdboden und geht rund 1000 Meter in die Tiefe.

Samstag, 26. August 2017

Josephskreuz

Aus der Ferne gesehen - Dank des Tele.
Josefskreuz

















Das Josephskreuz ist das größte eiserne Doppelkreuz der Welt.
Es wurde 1896 aus 123 Tonnen Eisen erbaut. Diese Konstruktion wird mit 100.000 Nieten zusammengehalten.
Die Doppelkreuzform geht auf Karl Friedrich Schinkel zurück.

Das Kreuz steht nordöstlich von Stolberg. Von Stolberg aus beginnt auch ein Wanderweg von ca. 5-6 km.



Rund 200 Stufen führen hinauf und man erlebt bei gutem Wetter eauf 38 Meter Höhe eine tolle Aussicht.


Eintritt für Erwachsene: 3,50 €






Am Fuße des Kreuzes kann man im "Bergstübl" rasten.

Zum rustikalen Berghotel "Forsthaus Auerberg" führt ein 2 km langer Wanderweg.
Gute Fernsicht, da die Wolkendecke aufriss

Ich selbst bin von Stolberg aus hochgewandert und auch auf einen etwas anderen Weg zurückgegangen. Eine schöne Wanderung durch Laubwälder.
Ausfluglokal am Fuße des Kreuzes

Donnerstag, 24. August 2017

Pulmann City / Harz

Besucher stilecht.....
Am Ostrand der Stadt Hasselfelde entstand im Jahr 2000 als Touristenattraktion der Nachbau einer Westernstadt, Pullman City Harz, deren Geschäftsführer damals gleichzeitig der Bürgermeister von dem Städtchen war.Am 8. April 2006 wechselte der Park den Besitzer.
Wir waren im Nieselregen vor Ort. Aber das war jetzt nicht ganz so tragisch, da wir  im Urlaub im Harz unterwegs waren  und  nach einem Ziel suchten, das wir auch bei schlechterem Wetter  ansteuern konnten.


Stilecht in Cowboyhemd, Hut und Stiefel ging es über das Gelände.
Der Nachbau des indianischen Plankenhauses inkl. Bemalung wirkte sehr originell. Konnte mir das vor einigen Jahren an der Westküste Kanadas genauer ansehen.

gemütliche Billiardkneipe

Die Show auf der Avenue beobachteten wir von der Empore des Billiardcafes aus - dabei gab es noch einen guten Kaffee.
Einzelne Epochen des Wilden Westen wurden dargestellt. Aber ohne großes Herumgeballere; um die Kinder nicht zu erschrecken.
 
Alles wirkte sehr stilecht. 6 Bisons gehörten zur Show, sowie auch eine kleine Herde Longhornrinder.


Nach der Show - eine Zigarette



Der Brocken (Berg)

Bahnhof Schierke
Der Brocken, Deutschlands höchster Mittelgebirgsgipfel mit 1141 Metern.

Ich war bisher noch nie auf dem Berg. Bis 1989 war es ja nicht möglich, da ja große Teile des Harzes zur damaligen DDR gehörten.
 
 
Jetzt ist es mir endlich gelungen. Wir machten einen Urlaub im Harz und neben Motorradfahren war auch das Wandern angesagt.

Die Brockenbahn kommt an
 

Der Brocken gehörte für uns zu unseren Planungen. In diesem Falle hatten wir großes Glück, da an dem Dienstag, als wir aufbrachen Top Wetter verheißen war.
 
 
Mit dem Auto bis nach Schierke. Eine kurze Wanderung zum Bahnhof Schierke und dann warten bis der Verkauf der Fahrkarten für die Brockenbahn startete. 27 € pro Person für eine Fahrt ist mehr als happig. Wie machen das Familien?

Unterwegs zum Gipfel



Schierke war der 2. Halt auf der Strecke. Die Waggons waren so gut wie Platzmäßig ausgebucht. So stand ich draußen, zwischen 2 Waggons. Tolle Sicht, gute Möglichkeit zum Fotografieren. Die gute Luft der "alten" Dampflok einatmen. Das Feeling der 60er Jahre kam auf. Abfahrt mit Trillerpfeife, echte "alte" Fahrkarten, die auch abgeknippst wurden. Ein Schaffner mit Kelle; was will man mehr. Nostalgie pur!







Am Gipfel angekommen hätte ich gerne noch gute Fotos von der Lok und dem Personal gemacht. Aber das war wegen dem Andrang der Fahrgäste nicht möglich.





Wir starteten einen Rundgang (2 km) um den ganzen Gipfel und machten noch unser Frühstückspicknick.

Brockengarten und Brockenhaus kann man auch noch erkunden, aber das ließen wir aus. Stattdessen genossen wir die tolle Aussicht, das milde Wetter (23 Grad) und machten uns dann auf den Rückweg zu Fuß.

Aussicht traumhaft schön
Eine zeitlang gingen wir entlang der Bahntrasse abwärts. Aber das war irgendwie zu eintönig. Also bei nächster Gelegenheit die Route ändern. Aber im Laufe des Abstiegs haben wir uns total verfranzt. Nach guten 15,5 km kamen wir in Schierke an, aber am ganz anderen Ende des Ortes.
 
 
 
 
 
 
 
 
Wir waren vermutlich ungeübt des Wanderns. So waren wir doch kaputt, aber es war eine tolle Tour gewesen.












Auffällig war, dass viele Bäume dem Borkenkäfer zum Opfer gefallen waren.

Dienstag, 22. August 2017

PS-Speicher

Am 22. Juli 2017 brachte unsere Tageszeitung in der Wochenendrubrik "ReiseZeit" einen Bericht über das Städtchen Einbeck und speziell das recht neue Museum, der PS-Speicher.
4000 qm Fläche stehen in diemem ehemaligen Speicher mit Anbau zur Verfügung.



Manche Exponate sind einzigartig und stehen auch in realistischen Kulissen.
Böhmerland Prototyp

Böhmerland 4-sitzig








Im Monent gibt es zwei Sonderveranstaltungen vor Ort, die leider auch extra bezahlt werden müssen.
 
 
 
 
 
Ansonsten begben wir uns auf eine Zeitreise, als die Bewegung mit der Erfindung des Fahrrades begann.
VW Bulli Ausstellung

Sonderausstellung: Rennen und Geschwindigkeit

Captain America

50er und 60er Jahre Look


Sonntag, 20. August 2017

Cross-Tie Walker in Siegen

 Im Sommer veranstaltet die Stadt Siegen im "Oberen Schloss" immer kleine Open Air Konzerte. Aufgrund der Lage sind das immer Konzerte die knapp über eine Stunde andauern. Ab 15.00 h darf ein Soundcheck gemacht werden.
Heute waren Cross-Tie Walker,
eine CCR (Creedence Clearwater Revival) Cover Band eingeladen.


Von den großen Hits vermisste ich selbst keinen Song, obwohl z.B. "Hey tonight" der einzige Nr. 1 Hit in Deutschland war.

Die Songs "Who´ll stop the Rain", "Have you ever seen the Rain", "Lodi", "I put a spell on you", "Sweet hitch hiker", "Born on the Bayou", "The Midnight special". Zum guten Ende kam der Song "Proud Mary". Ein Klasse Konzert mit knappen 70 Minuten. Das Konzert war sehr gut besucht - Cross-Tie Walker zogen bisher die meisten Besucher an (Aussage: Radio Siegen).


Gerd Übach am Bass

Das Konzert endete mit der Zugabe "Cotton Fields".