Riding fpr the son

Riding fpr the son
Riding for the Son...unterwegs

Donnerstag, 23. Juli 2015

Steve Hackett auf der Loreley

Steve Hackett
In den vergangenen Jahren habe ich Steve Hackett als Gitarrist und Künstler wieder neu entdeckt. Um so größer war die Freude als ich hörte, dass er mit seiner Band auf dem 10. NOFP Festival auf der Loreley aufspielen würde. Sein Auftritt sollte das diesjährige Festival (3 Tage) am Sonntag abschließen.
Pünktlich (eigentlich 10 Minuten eher) um 20.20 h winkte Steve Hackett ins Rund der Freilichtbühne. Der Auftritt war den "alten" GENISIS Songs aus den 70er Jahren gewidmet. So waren auch die "großen" und langen Songs dabei. Mir wurde ganz rührig als der erste Song von "Selling England by the Pound" begann....
 

Nick Beggs
Gary O´Toole - stilecht


Nad Sylvan

Rob Townsend (sax, flute, perc.)

Roger King (li. key.)
Ich bin teilweise mit den GENESIS Songs großgeworden und mich hat dann die Entwicklung in Richtung Mainstream traurig gemacht. Phil Collins ist bestimmt kein schlechter Musiker, Sänger und Drummer, aber der Sound war ohne Peter Gabriel halt anders. Fast schon kommerziell. Obwohl ich die damalige Live-LP (1977) noch genossen habe.    


Alle "großen" Songs waren dabei, wie z.: "The Knife", "Dancing with the moonlit kníght", "I know what I like", "Firth of Firth", "The Return of the Giant Hogweed", "Get ´em out by Friday". Als letzter offizieller Song kam dann das sehnsüchtig erwartete "Supper´s Ready" - gut 28 Minuten lang. Zum Ende dann "Watcher of the Skies".

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen