Riding fpr the son

Riding fpr the son
Riding for the Son...unterwegs

Donnerstag, 1. Juli 2010

Chris, der Cowboy

,
(Chris, als Koch in der Küche)
2004 und 2009 konnten meine Frau Natascha und ich im Urlaub in Kanada sein. Auf der Tour vom EC im Jahre 2004 waren wir dann eine Woche zu Gast bei Chris und Elke Hirsch auf der Redwillow Guest Ranch. Also
Cowboyleben all inclusive. Ich saß das erste Mal auf einem Pferd (nein, das stimmt so nicht. 1994 bin ich in einer Gruppe durch einen Teil des Monument Valley geritten.) und doch war damit ein großer Traum in Erfüllung gegangen. Wir mussten die Tiere selbst betreuen, d.h. satteln, striegeln und Hufe reinigen. Die Herde war eigentlich den ganzen Tag über in der „freien Wildbahn“ – auch im Winter. Morgens wurde die Herde von Helfern reingeholt, damit wir Touristen Reiten konnten. Dazu kamen die Tiere in ein Gatter (zum Satteln ect.) . Abends durfte, wer wollte, den Gatterboden von den Pferdeäpfeln befreien. Wir erlebten in den Tagen Rancherleben. Chris und Elke waren liebenswert und geduldig. Aber es waren auch lange Arbeitstage für beide. Einmal konnte ich spät abends mit dem Truck Chris auf einer entfernten Weide abholen. Er hatte den ganzen Tag Heu gemacht. Natürlich war er kaputt, aber dann saßen wir schon bei einem Bier am Lagerfeuer und erzählten. Chris und Elke waren aus Berlin und über Umwege in England kamen sie schließlich nach Britisch Columbia. Ein hartes Rancherleben – aber sie wollten nie wieder tauschen. So war Chris ein echter Cowboy aus Deutschland geworden. Mit Sporen aber ohne Colt.
Leider ist er im Sommer 2008 plötzlich verstorben. Elke versucht die Ranch alleine zu bewirtschaften.

Letzten Sommer waren wir dann bei Elke auf der Ranch. Natürlich fehlte Chris und Elke wollte auch tapfer sein. Kann man überhaupt trösten wenn der Partner nach so vielen gemeinsamen Jahren verstirbt?

Wir haben uns dann das Grab von Chris angesehen. Die Friedhöfe sehen in Kanada anders aus als bei uns. Schlichte Grabplatten und man fährt mit dem Rasenmäher drüber, da alles in Rasen eingefasst ist. Chris und Elke teilen auch mit uns den christlichen Glauben und dass wir uns bei JESUS einmal wiedersehen.
Chris war ein toller Mann und Cowboy.







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen