Mittwoch, 29. September 2010

Dancing with Ghosts

Im August waren meine Frau und ich in Balve beim German Kultrock Festival gewesen.
Dort gastierte Epitaph als 2. Akt des Abends - und wir waren total begeistert von der Band und ihrer Musik. Meine Frau hatte die Band im Januar schon einmal in einem kleinen Club (ALT WERDOHL) erlebt. Was lag danach auch näher, als endlich mal die neue CD zu hören. Aber die dt. CD-Preise sind ja übertrieben hoch - je ausgefallener die Musik - desto teurer die CD.

Um meiner Frau eine Freude zu machen musste ich doch wieder den Umweg über Ebay nach den USA wählen. Der Nachteil: die 6-7 wöchige Reise, bis die CD endlich bei uns ankam. Aber heute war es denn endlich soweit.

Meine Frau nutzt das schöne Wetter (1. Tag nach vielen Wochen Regen) zur Motorradtour und ich sitze mit einer Tasse Kaffee am Laptop schreibe diesen Artikel und höre die "neue".

Wie soll ich diesen Musikstil beschreiben? Guter Hardrock passt schon - kein Heavy Metal.
Mehrstimmiger Gesang, gute Gitarrenarbeit (Twin Gitarrenstil), stellenweise längere Songs, 61. Minuten Musik mit 12 Songs. Die Gitarren klingen ruhig, dann mal bedrohlich schnell. Elemente des Progrock finden sich genauso wieder, wie fast zarte Klänge mit einer akustischen Gitarre. Beim Sologesang denke ich an Frank Bornemann von Eloy. Ganz leicht schleicht er sich in meinen Gehörgang - aber das soll nicht negativ gemeint sein.

Ich kann nur hoffen und wünschen, dass Cliff Jackson (git), Bernd Kolbe (bass), Heinz Glass (git) und Achim Poret (drums) bald wieder auf Tour gehen und bei uns in der Nähe vorbeischauen. Es lohnt sich. P.S. Roger Wahlmann unterstützt an den Keyboards den Sound.
Einfach toll, dass es Epitaph nach so vielen Jahren des Schweigens wieder gibt. Ich bin begeistert.

inakustik INAK 9095, http://www.epitaph-band.de/

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen