Donnerstag, 4. November 2010

Lückendorfer Bergrennen

Am So., den 16. Oktober 2010 fand wieder das Lückendorfer Bergrennen statt. Was und wo ist denn das?
Ja wie kam es dazu?
Am So., den 10. Oktober waren wir in einem kleinen Motorrad-Veteranen Museum in Großschönau. Das Örtchen liegt im Zittauer Gebirge, an der Grenze zu Tschechien.





Wir waren die einzigen Besucher und so erlebten wir eine wundervolle Zeit mit guten Informationen. Uns war nicht bewusst gewesen, dass es z. B. in Zittau auch eine Motorrad- und Fahrradproduktion gab. Die meisten Ausstellungsstücke kamen aus der DDR-Zeit. Ein wenig Wehmut war bei unserem Gesprächsteilnehmer spürbar. Da er bei uns die Begeisterung für den Motorradsport abspürte, wurden wir von ihm zum Lückendorfer Bergrennen, das eine Woche später stattfinden sollte, eingeladen.
Normalerweise findet das Rennen immer im August statt, aber da war mal wieder Hochwasser angesagt und das Rennen wurde verschoben.



Der Kurs ging ca. 4 km den Berg hinauf und in zwei Wertungsläufen, mussten die Fahrer/innen ihre Läufe zeitgleich wie möglich absolvieren. Uns hat es einfach Freude gemacht, die älteren bis alten Fahrzeuge zu bewundern. Wunderbar war auch ein Sparziergang durch das Fahrerlager.
Mögliche Boxenluder suchte man vergeblich - das gibt es nur im großen Formel 1 Gewerbe.



Aufgemotzte Renntrabis aus der DDR-Zeit.
Auch wenn im Marxismus damals viele Dinge nicht erschwinglich und möglich waren, so waren die Menschen auch erfinderisch begabt und konnten wunderbar basteln und improvisieren.








...oder auch eine aufge-
motzte
Wartburg.

Das Wetter und
das Renn-
feeling
waren
fan-
tastisch.







Ich kramte in
meinem
Gedäch-
nis
und
mir wurde
bewußt,
dass es im
Sauer-
land
früher auch eine
Bergrennstrecke gab.
Im Ort Nuttlar wurden bis Anfang der 80er Jahre Bergrennen gefahren.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen