Riding fpr the son

Riding fpr the son
Riding for the Son...unterwegs

Samstag, 16. Juli 2016

Vienna / Wien



Wien ist etwas besonderes, nicht nur bei den Ampelmännchen...
 

Hop on hop off - Busse

Wien

eine Hauptstadt mit Herz. Ja, und das sieht man nicht nur an den Ampelmännchen mit Herz.

Leider waren wir nur einen Tag in Wien. Wir sind im Urlaub in der Ramsau und reisten per PKW an. Das dauert so seine Zeit. Aber die verkehrstechnische Infrastruktur ist schon Klasse. Wir begannen mit der "Hop on hop off" Buslinie.(die Tickets hatten wir im Internet vorab bestellt)
 

Stephansplatz mit Dom

Gute Sache im halbwegs offenen Bus die Stadt zu entdecken.
Die Tagestickets für Bus und Bahn sind mit knapp über 7 € auch okay.


Uns fiel relativ schnell auf, das die "Wiener" freundlich und hilfsbereit sind. Den "Wiener Schmäh" kann man ja auch negativ auslegen. Aber dem war nicht so....
Schloss Schönbrunn



Hardrock Cafe
Im Bus bekommen wir eine recht gute Stadtrundfahrt mit klassischer Musik auf dem Kopfhörer und guten Infos zwischendurch.
 
 
 
Danach geht es mit der Straßenbahn weiter... "Alte und neue" Modelle - wir probieren sie alle aus.

Einen Cafe zwischendurch im "Hard Rock Cafe".


Wir landen am Hundertwasserhaus. Das ist schon beeindruckend - auch wenn die Farben mal aufgefrischt werden müssten. Viele Hundertwasserpilger und Interessenten waren vor Ort. Dann geht es weiter zum Prater. Ich staune erst einmal über die Größe der Grünfläche.

Das "alte" ehrwürdige Riesenrad muss man einmal befahren und sehen. Wir hatten ein vermutlich preiswerteres Kombiticket für 11 € (Lilliputbahn + Riesenrad). Ja und dann die Aussicht bei schönem Wetter - gigantisch. Wir bummelten eine zeitlang durch den Prater mit seinen Kirmesattraktionen. 
Hundertwasserhaus


Prater und Riesenrad




Aussicht aus dem Riesenrad - gigantisch

Zum Abschluß gab es noch Sachertorte im 100 Jahre alten Cafe Prückel. Das Cafe ist im 50er Jahre Scharm und Look. Wir genießen die Gemütlichkeit bei Melange, Gespräch und Zeitungslesen.


Natürlich reichte es zu keinem Museumsbesuch. Aber wir hatten auch nur 10 Stunden zur Verfügung und der erste grobe Überblick war schon Klasse.



Der PKW stand im P+R Ebertberg für Tagesgage von 3,40 €. (die deutschen Städte sind viel teuer)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen