Sonntag, 15. August 2010

German Kultrock Festival

Gestern war es endlich soweit. Aus Nah und Fern stömten die Fans zur Balver Höhle. Einlass war um 16.30 h. Der erste Act sollte gegen 17.15 h beginnen. Pünktlich begann der Abend mit der ersten Band. Franz K heizte mit Partyrock ein. Das war vielleicht nicht jedermans Sache.
Mir persönlich gefiel "The Joker" von Steve Miller mit einem dt. Text recht gut. Das sonnige Wetter lies noch viele Besucher draußen die Biergartenatmosphäre genießen.



Als 2. Band kam endlich Epitaph. Ende der 70er Jahre hatte die Band eine tolle Produktion eingespielt. "Outside the Law". Lange Jahre war es still um diese Band gewesen. Die dt.-englische Gruppe brachte 2007 wieder eine CD heraus und war schon auf einigen Konzerten in kleineren Hallen und Clubs zu bewundern. Natascha hatte sie im Frühjahr im Alt-Werdohl erlebt. Die Band kam gut an und es folgten einige Zugaben. Ein sehr gelungenes Gastspiel mit gutem Hardrock und Progelementen.


Die Umbaucrew hatte alles gut und zügig im Griff. Es folgte Nektar, die Anfang der 70er Jahre für ihre damals beeindruckende Lighshow bekannt waren. Die englische Band lieferte ein gutes Programm ab. Hardrock auch wieder garniert mit Progelementen. Die Hammondorgel prägte den Sound. Allerdings hatte ich das Gefühl, das der Lautstärkeregler beträchtlich hoch gefahren wurde, so dass ich mir erst einmal eine Pause gönnte. Wir konnten dank eines Tagesstempel auf der Hand das Festivalgelände verlassen und das Auto aufsuchen. Dort wartete noch ein guter Kaffee auf mich.











Gestärkt ging es zurück und ich wühlte erst einmal eine zeitlang bei einem Second Hand LP
Stand.







Ein Foto auf der Treppe mit Epitaph.






Den Schluss-
punkt setzte die dt. Band Jane.
6 Musiker und stellenweise 3-facher Gesang überzeugten doch sehr.

Wir waren begeistert. "Daytime" und "Fire and Water" weckten Erinner-
ungen bei mir.
Die Musikaus-
steuerung war auch wieder etwas milder, so dass wir ein wunderbares Konzert erlebten. Die Höhle war zum Bersten voll. Alles Jane Fans, oder was?
Das Ende des Konzertes bekamen wir aber nicht mehr mit, weil wir gegen 23.30 h aufbrachen. Wir wollten uns das Chaos beim Ausgang ersparen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen