Donnerstag, 4. Juni 2009

Don Camillo & Peppone


DON CAMILLO & PEPPONE
Es war so um die Nachmittagszeit, als ich an meinem Schreibtisch aufstand und mit Unterlagen bewaffnet aus dem
Bürogebäude trat und in den Betrieb ging. Ich summte eine Melodie.... Ja, aber was summte ich da? Ich summte die Titelmusik der Don Camillo & Peppone Filmreihe.
Wirklich verrückt! Oder?
Wie soll ich das nun erklären?



Mein Vater hatte
einen Roman über Don Camillo im Bücherschrank stehen. Ich war noch klein und habe mich immer gewundert, das mein Vater das Buch mehrmals las und dabei viel Spaß hatte. Ein roter Einband mit goldenen Buchstaben (kein echtes Gold!). Als Kinder konnten wir in den 60er Jahren diese Filme auch im Fernseher verfolgen. Wir hatten nur ein s/w Gerät - aber das war ja egal, da die Filme in schwarz-weiß produziert worden waren.
Um was geht es in den 5 Produktionen? Kurzbeschreibung: Die Handlung spielt kurz nach dem 2. Weltkrieg in einem kleinen Dorf in der Po-Ebene. Der kleine Ort heißt Brescello. Don Camillo
(Fernandel) ist der ortsansässige katholische Pfarrer. Manchmal gütig, aber auch hinterhältig, tempramentvoll, schlagkräftig und sehr oft mit JESUS redend. Peppone (Gino Cervi) ist der kommunistische Bürgermeister und eigentlich genauso gestrickt wie Don Camillo, nur das er nicht mit JESUS redet, sondern ganz versteckt im hintersten Herzenswinkel ein kommunistischer Katholik ist. Eigentlich brauchen sich beide, aber oft finden sie erst nach Umwegen zusammen. Der Pfarrer ist auf einmal sozialistisch und der Kommunist entdeckt christliche Werte. Die beiden Charaktäre sind so originell gespielt, daß ich heute noch über diese Filme lachen muss.
Wir waren zuhause bestimmt keine fromme Familie, eher traditionelle evangelische Kirchenbesucher. Als Kinder mussten wir in den Kindergottesdienst, was auch nicht schlecht war. Mich hat immer an Don Camillo fasziniert, wie er mit JESUS so toll reden konnte und auch Antworten bekam, die manchmal nicht von Pappe waren. Im Film war ja so etwas möglich -
aber im realen Leben?
Nach meiner Pubertät fand ich mich eher bei den Revoluzzern wieder. Keine Kommunisten wie bei Peppone, aber grün und sozialistisch. Aber dann, wie schon in meinem Profil erwähnt, begriff ich in einer Krise, daß man mit JESUS wirklich real reden kann und Antworten gibt er mir ab und an auch.
Diese tollen Filme haben mich wieder eingeholt. Es war so in den 90er Jahren, daß ich als Single
sehr oft Sonntags Abends bei Freunden in Pasel (nicht Basel) war und wir dann bei einer Flasche Rotwein diese Filme auf Video uns immer wieder mal ansahen. Zum Totlachen. Vor 3 bis 4 Jahren ist eine tolle 5erBox auf DVD herausgekommen. Mein!! Ab und an, wenn meine Frau schon im Bett ist, dann lege ich noch einmal einen Streifen in den Player und genieße es, diesen beiden Haudegen (beide schon länger verstorben) genüßlich zuzusehen.

Don Camillo & Peppone (1952);
Die Rückkehr des Don Camillo (1953);
Die grosse Schlacht des Don Camillo (1955);
Hochwürden Don Camillo (1961);
Genosse Don Camillo (1965)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen