Mittwoch, 21. Februar 2018

Billy Graham im Alter von 99 Jahren gestorben

Einflussreicher amerikanischer Pastor Graham gestorben

Vermutlich war er der Prediger und Evangelist, der die meisten Menschen weltweit mit dem Worte Gottes erreichte. Er nutzte selbstverständlich auch  die Medien um das Evangelium auszustreuen und weiterzusagen. Er prägte wie kein anderer Mensch die evangelische Christenheit in den USA. Gleichzeitig hatte er auch einen großen Einfluss als Berater auf viele Präsidenten der USA.

Am 7.11.1918 wurde er in North Carolina als Sohn einer Bauernfamilie geboren. Als Teenager bekehrte er sich zum christlichen Glauben, studierte später Theologie. Aber erst in den späten 30er Jahren des letzten  Jahrhunderts entdeckte er sein Talent und seine Berufung zum Predigen.

Vermutlich wird er auch viele Kritiker im politischen Lager weltweit gehabt haben, aber er lebte für seinen Glauben an den einzigen Retter JESUS CHRISTUS. Dankbar darf ich Billy Graham dafür sein, dass er mit geholfen hat, dass PRO CHRIST in den 90er Jahren für Deutschland entwickelt wurde. Für Deutschland war das eine neue Möglichkeit Menschen mit der Botschaft des christlichen Glaubens zu erreichen.  

Geschwister Scholl - 75 Jahre her

Vor 75 Jahren wurden die Geschwister Scholl verhaftet

"Wir sind euer Gewissen"

Am 18.2.1943 wurden die Geschwister Scholl verhaftet und am 22.2.1943 nach einer Art Schauprozess zusammen mit Christoph Probst unter der Guillotine hingerichtet.
 
Sophie und Hans, aber auch Christoph kamen aus katholischen und gebildeten Elternhäusern. Selbständiges Denken war ihnen alle zu eigen. Aber man wird ja nicht einfach zum Widerständler geboren.
 
Es wurden die unterschiedlichsten persönliche Erfahrungen mit der Nazidiktatur gemacht. Irgendwann wurde dann die "Weiße Rose" als Widerstandsbewegung gegründet. Die "Weiße Rose" war vermutlich die einzige Bewegung in Deutschland, die von der Vernichtung von ca 300.000 Juden aus dem besetzten Polen, auf ihren Flugblättern berichtete.
 
Letztendlich ist es sogar egal unter welcher Diktatur man lebt - ob links oder rechts, oder muslimisch - alle haben nur das Ziel der Unterdrückung und der Gedankenmanipulation eines jeden Menschen.

Einfach Danke, dass es damals noch mutige Menschen mit Gewissen gab!

Sonntag, 18. Februar 2018

Steakhaus am Piepersloh

Pfefferhacksteak gefüllt mit Feta
 Heute haben wir zu 6 Personen spontan fast 2,5 Stunden im Steakhaus am Piepersloh gesessen. Eine tolle Runde mit einem guten Versorgen für Leib und Seele.
 
Immer wieder eine gute Adresse in Lüdenscheid. Ort: Von der Autobahnabfahrt Lüdenscheid Süd (A 45) in Richtung Stadt. Nach ca. einem KM rechter Hand, nach dem Kreisverkehr.
 
 
 
Putengeschnetzeltes "indisch"

Samstag, 17. Februar 2018

Gasthof zur Post

😋 Der Gasthof zur Post in Ohle ist so eine Art Heimat für mich geworden. Seit 1997 wohne ich in Ohle und habe relativ schnell das Restaurant mit der griechischen und internationalen Küche entdeckt.
 
In diesen Jahr ist auch einiges in und an den Räumen renoviert und erweitert worden. Ich liebe immer noch den schönen Biergarten, fernab allen Straßenlärms, den großzügigen Anbau des Wintergartens und den neuerdings renovierten Ball- und Feiersaal.
 
Genossen habe ich meine Feier zum 40. Geburtstag und die Hochzeitsfeierlichkeiten mit meiner Frau in den Räumen der Familie Bulis.
 
Gestern Abend hatten wir einen schönen Abend dort und haben auch einmal ein neues Gericht ausprobiert: Ohler Krüstchen mit Pilzen und Spiegelei. Wahlweise Fritten oder Bratkartoffeln dazu mit einem Salatteller. 

Sonntag, 11. Februar 2018

1889 Japan gewährt Religionsfreiheit

1549 kam das Christentum über einen Jesuiten erstmalig nach Japan. Es dauerte 340 Jahre bis der christliche Glaube in Japan akzeptiert wurde und alle Freiheiten rechtmäßig bekam.
 
1889 gewährt Japan die Religionsfreiheit.
 
1872 entstand eine erste kleine evangelische Gemeinde in Yokohama, obwohl noch immer durch öffentlichen Anschlag erklärt wurde: "Die sogenannte Christensekte ist streng verboten."
1876 wurden jedoch die Gesetze gegen das Christentum aufgehoben. Die Freiheit der religiösen Überzeugung wurde in der neuen Verfassung am 11.2.1889 garantiert. Doch die Christen sind in Japan bis heute eine kleine Schar geblieben.
(Quelle: Neukirchener Kalender 2018)

Samstag, 10. Februar 2018

Demontage von SPD Chef Martin Schulz

Vor gar nicht so langer Zeit ist Martin Schulz aus dem EU Parlament angetreten die deutsche SPD zu reformieren. Er wurde mit 100% im Amt des SPD Chefs bestätigt. Diese 100% machten mich damals schon mehr als skeptisch.
Ich muss jetzt kein Freund von Martin Schulz sein, um diesen Niedergang als SPD Chef zu kommentieren. Welche menschliche und sonstige Ethik ist in dieser ehemaligen Volkspartei noch vorhanden? Vermutlich gar keine mehr. Mir kommt es eher so vor, wie Hosianna und danach Kreuzigt ihn. So wirkt das auch und der Mensch Martin Schulz kann einem nur Leid tun. Vielleicht sollte er die Partei schnellstens verlassen.
Für was steht die SPD noch? Nicht für die Fürsorge der kleinen Leute, zu denen ich mich auch etwas zählen möchte! Es fehlt an glaubhaftem Politikern und Persönlichkeiten, ähnlich einem Johannes Rau, Willi Brandt, Björn Engholm oder Helmut Schmidt.
Vielleicht sollte die Partei im christlichen Sinne einmal Buße tun, denn der Niedergang begann mit dem Kanzler Schröder. Ich frage mich heute immer noch, wie soll ein Millionär wie Schröder sich in die Sorgen der kleinen Leute hinein versetzen können?
 
Vermutlich sind Politiker wie Sahra Wagenknecht und Gregor Gysi in der falschen Partei. Diese SPD ist schon lange nicht mehr meine Heimat.

Freitag, 9. Februar 2018

John Hooper 1555

John Hooper (* um 1495 in Somerset; † 9. Februar 1555 in Gloucester) war ein englischer reformierter Theologe und Reformator.
 
Leider sind die Informationen etwas dünn, die ich über John Hooper gefunden habe. Hooper studierte in Oxford und in dieser Zeit prägten ihn die Schriften von Huldrych Zwingli. Da England noch katholisch geprägt war, musste er nach Frankreich (1539) fliehen. Der Reformator Martin Bucer nahm sich seiner an. Später schloss er sich in Zürich Heinrich Bullinger (1547-1549). Nach dem Tode von Heinrich dem VIII ging er nach England zurück. Leider nahm später die Re-Katholisierung wieder zu und John Hooper geriet ins Visier. Er wurde 1555 auf dem Scheiterhaufen verbrannt.